Schnelle Quark Pancakes

Pancakes schmecken einfach lecker. Und es ist gut, dass es so viele Varianten dieser Eierspeise gibt.

Diese Variante zeichnet sich durch seine „Fluffigkeit“ aus und ist durch den Quark eine gewisse „Substanz“ und durch den Abrieb der Limone eine freche frische Note…

Wir haben die Pancakes mit der selbst gemachten Feigen-Pflaumen-Konfitüre gegessen und es waar herrlich lecker…Viel Spaß beim Nachmachen und Guten Appetit.

Viel Spaß beim Nachmachen und Guten Appetit.

Zur Zutatenliste für 2 Personen und 3 Probiermäuler:

  • 135g Magerquark
  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 60ml Milch
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Limonenabrieb
  • Prise Salz

Zur Zubereitung:

Die Eier trennen und die Eigelbe mit der Milch verrühren, Mehl und Magerquark zugeben sowie den Limonenabrieb und den Agavendicksaft. Nun aus dem Eiweiß mit dem Salz den Eischnee schlagen und unter die Maße geben. Die Quark Pancakes dann in einer Pfanne mit reichlich heißem Öl bei mittlerer Temperatur ausbacken. Dazu passen sehr gut eine fruchtige Sauce, Marmelade oder Früchte.

Guten Appetit

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

No Bake Feigen Cheesecake

Passend zum sweetsunday gibt es einen no bake cheesecake, diesmal mit Feigen. Der Herbst ist eingekehrt und da ich Pflaumen schon beim letzten Mal verwendet hatte, dachte ich mir, dass es mit Feigen bestimmt auch lecker ist. Und ich liege da ziemlich richtig, denn die Feige verleiht dem Kuchen einen leckeren Beigeschmack und harmoniert gut mit dem enthaltenen Frischkäse.

Zuerst wollte ich eine Kombination aus Feigen und Pflaumen machen, aber dann habe ich mich dazu entschlossen, entsprechend eine Konfitüre zu machen. Auch lecker..! 😉

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass der Herbst kommt. Ich habe gestern am Straßenrand gesehen, dass die bereits schon eifrig Kastanien gesammelt wurden. Ich hoffe, dass die Bäume noch ausreichend Blätter tragen, um uns einen bunten Herbst zu schenken, denn die meisten Blätter sind aufgrund des langen und heißen Sommers bereits abgefallen. Die Kinder haben auf jeden Fall schon fleißig herbstliche Fensterbilder gebastelt und freuen sich schon auf Weihnachten. Auch süß…

Apropos süß, nun kommen wir zu den Zutaten und der Zubereitung des Feigen no bake cheesecake. Viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit…;-)

 

Zu den Zutaten:

  • Frische Feigen nach Belieben zum Dekorieren und für den Teig
  • 500g Magerquark
  • 250g Mascarpone
  • 250ml Sahne
  • 250g Frischkäse
  • 200g Zucker
  • 1 Bio Zitrone
  • 3 Päckchen Gelatine Fix
  • 300g Vollkorn Butterkekse
  • 130g Butter (zerlassen)

 

 

Zur Zubereitung:

 

Zunächst machen wir uns an den Boden, da dieser zum kühlen noch in den Kühlschrank muss.

Die Kekse dafür zerkleinern, die Butter zerlassen und alles in einem Topf mit dem Zucker vermengen.

Es können ruhig einige größere Stücke der Kekse erhalten bleiben. Die Masse dann auf den Boden der Form (mit Backpapier ausgelegt) verteilen und andrücken. Dann kommt die Form für ca. 20 Min. in den Kühlschrank. Am besten Ihr legt die Ränder der Form auch mit Backpapier aus, damit der Teig nicht an der Form kleben bleibt.

In der Zeit kann man den „Teig“ vorbereiten. Den Quark, den Frischkäse, Mascarpone und geschlagene Sahne in eine Schüssel geben und verquirlen und einen Spritzer Zitronensaft zugeben. Dann die Gelatine unterrühren und 1 Minute verquirlen. Den Zucker zugeben und nochmals vermengen. Nun kann man die Feigen einarbeiten. Die Maße nun auf den Keksboden vorsichtig verteilen und glatt streichen. Der Kuchen sollte nun nochmal für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank.

Nun kann man den Feigen No Bake Cheesecake nach Belieben dekorieren.

Fertig 😉

Viel Spaß beim Nachmachen…

Liebe Grüße,

Christian

 

©Christian Heinen

Süße Schultüten

Die Einschulung ist immer ein aufregendes Erlebnis, auch wenn wir bereits ein Schulkind haben. Zudem ist es auch immer eine schöne Gelegenheit, die Familie wieder zusammen kommen zu lassen. Und wie im letzten Jahr waren auch wir auch dieses Jahr wieder alle aufgeregt und gespannt, wie es wohl wird. Der Tag an der Schule war sehr schön gestaltet und die Kinder hatten eine schöne Einführung in den Schultag. Für das Essen ist es dann wichtig, dass man viele Sache schon mal vorbereiten kann. Die süßen Schultüten zur Nachspeise habe ich auch den Abend vorher (zumindest die Masse) vorbereitet und brauchte nun nur noch in die Waffeln gespritzt werden.

 

Zur Zutatenliste:

  • 200g Magerquark
  • 250g Mascarpone
  • 200ml Sahne
  • 80g Zucker
  • 1 Beutel Gelatine Pulver
  • Eiswaffeln
  • Heidelbeeren
  • Blaubeeren

 

Zur Zubereitung:

Quark und Mascarpone in einer Schüssel vermengen und die Sahne unterheben. Dann die Gelatine einrühren und 1 Minute durchquirlen. Dann den Zucker zugeben und noch einmal verrühren. Anschließend die Masse in den Kühlschrank zum kühlen geben. Mit einem Spritzbeutel dann die Maße in die Eiswaffeln spritzen und die Beeren darauf verteilen. Die Beeren vorher verlesen und kurz wässern.

Viel Spaß beim nachmachen….

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

It´s Sweetsunday again…

Manchmal muss es einfach, schnell und lecker sein…So ist es mit diesem Quarkauflauf. Man ist da relativ flexibel bei den Früchten, die man zur Quarkmaße gibt. Mit Weintrauben macht man auf jeden Fall nichts verkehrt…Ich habe aber schon 2-3 andere Versionen im Kopf, wie z.B. mit Rum- oder Grappa-Rosinen. Die Zubereitung wie gesagt, ist schnell getan und völlig unkompliziert. Dazu kann man noch passend einen fruchtig-süßen Kompott reichen oder sogar eine Rote Grütze.

quark-trauben-kuchen2 (1 von 1)

Die Zutatenliste:

  • 750g Magerquark
  • 1 Paket Vanille Puddingpulver
  • 75g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 2 Pakete Vanillezucker

___

  • 4 Eiweiss
  • 75g Zucker

 

Zur Zubereitung:

Die Eier werden getrennt und das Eiweiß wird mit dem Zucker steif geschlagen. Die Eigelbe dann mit dem Zucker schaumig schlagen und die Quark Masse zufügen. Danach den Eischnee unterheben. Nun die fertige Quarkmaße in eine (eingefettete) Auflaufform geben und die Trauben in der Maße verteilen. Der Auflauf kommt dann für ca. 40 Minuten bei 150° Grad Umluft in den Ofen. Der Auflauf schmeckt warm ebenso gut wie erkaltet. Kalt schmeckt dieser wie ein abgeänderter Käsekuchen.

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen