Dampfnudeln mit Rhabarber Kompott und Vanillesauce

Im Moment spielt das Wetter wieder ganz schön verrückt und bei den Temperaturen passen auch mal wieder etwas deftigere Speisen gut. Passend dazu hat sich unsere Tochter mal wieder Dampfnudeln gewünscht. Wie kann man da solch einen Wunsch abschlagen. Zum Glück ist auch gerade Rhabarber Saison, sodass man diesen wunderbar zu den Dampfnudeln kombinieren kann. Dazu noch eine leckere Vanillesauce, was will man mehr…

Dampfnudeln Rhabarber Vanillesauce

Zur Zutatenliste für 4-6 Dampfnudeln

  • 1/8 L Milch
  • 250g Mehl
  • 25g Hefe
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • ½ Vanillestange

 

  • 100ml Milch
  • 100ml Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl

 

Zur Zubereitung:

  • Zucker, Ei, Salz, Vanillemark und Hefe zu der lauwarmen Milch geben und kurz verrühren.
  • Das Mehl dazu geben und in einer Küchenmaschine ca. 5 Minuten durchkneten.
  • Den Teig herausnehmen und zu einer Kugel formen und zugedeckt in einer Schüssel gehen lassen. Am Besten im Ofen bei 50 Grad.
  • Den aufgegangenen teig nun in 4-6 Teile teilen und rund formen.
  • Das Wasser, die Milch, den Zucker und das Öl in eine Pfanne geben, durchmischen und die Teiglinge zugeben. Die Pfanne mit einem Deckel Verschließen und den Sud aufkochen lassen. Anschließend die Temperatur wieder herunterdrehen und die Dampfnudeln ca. 15 Minuten ziehen lassen. Dabei ab und zu die Pfanne schwenken, den Deckel aber nicht öffnen.

Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

© Christian Heinen

 

Schneckenkuchen aus Cranberry-Mandel-Zimt Schnecken und Zimt-Zucker Schnecken

zimtschnecken

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 20 g Hefe
  • 1 TL Zitronensaft
  • 80 g Butter

Füllung:

  • 150 g Cranberries
  • 150 g Mandeln
  • 2-3 TL Zimt
  • 150 g Zucker

Die Butter ca. 1 Stunde vor Beginn aus dem Kühlschrank nehmen und zur Seite stellen.

Die Milch erwärmen und mit der Hefe und dem Zucker in eine Schüssel geben und ca. Minuten ruhen lassen. Dann dazu das Mehl, die weiche Butter, den Zitronensaft und das Salz geben und durchkneten (mit der Hand oder auch mit der Maschine). Nun am besten bei 35-50 Grad für ca. 1 Stunde ruhen lassen. Dann aus dem Teig ein Viereck auskneten und mit flüssiger Butter überstreichen. Darauf werden nun die Zutaten wie hier Cranberry, Zimt, Mandeln, Zucker verteilt. Nicht zu sparsam, da der Teig im Ofen noch ordentlich aufgeht und sonst der Füllgeschmack auf der Strecke bleibt…Passend dazu kann man auch noch wunderbar Marzipan verwenden…

Den belegten Teig dann aufrollen und mit dem Messer in kleine Schnecken schneiden. Die fertigen Schneckenformen kommen nun für ca. 20 Min. bei 200° Grad in den Ofen. Vorteilhaft ist es, wenn man die Schnecken vor dem Backenvorgang noch mit einer Sahne/Butter-Mischung an der Oberfläche einpinselt.

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Hefezopf, Striezel oder wie im Ruhrpott einfach nur „Stuten“…

Dieser Artikel enthält Werbung

Zum Frühstück oder Brunch hat man die Qual der Wahl. Aus unzähligen Rezepten und Ideen die passende Leckerei auszusuchen oder sich zu überlegen. In den letzten Tagen habe ich ja mein Blätterteig – Melonen – Schiffchen eingestellt; eine herzhafte aber frische Variante…Wie man sich auch entscheidet, so war es bei mir zumindest immer so, am Ende hat man doch viel zu viel gekocht, gebacken und serviert…Heute gab es aus „Oma´s Schätzchen“ einen Hefezopf mit Mandeln und Aprikosen-Minz-Marmelade (Rezept im Register „Frühstück“).

W5

 

Zum 10 jährigen Jubiläum der Arla Kaergarden Butter habe ich diese natürlich auch in dem Hefeteig verwendet.

W4 W2

 

 

 

 

 

 

Rezept für den Hefezopf:

  • 500g Mehl
  • 75g Zucker
  • 70g Arla Kaergarden Butter
  • 1 Paket Vanillezucker
  • 200ml Milch
  • 1 Handvoll Mandeln
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • Spritzer Vanillearoma sowie Bitter Mandel
  • 2 Pakete (Trocken-)Hefe

Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmer Milch ziehen lassen, dann in den Teig aus Mehl, Eiern, Salz, Vanillezucker, Aromen, Mandeln, Zucker und Butter geben. Alles mit der Hand verkneten und ruhen lassen. Dann bei 200°Grad für ca. 20 Min. in den Ofen bei Ober- und Unterhitze…

Ich freue mich schon auf das nächste Frühstück und/oder Brunch…

Macht es gut, bis bald…

© Christian Heinen