Sommer, Sonne, Erdbeereis…

Das klingt gut und passt einfach perfekt zusammen. Am Besten schmeckt es, wie immer selbst gemacht. Und es ist so schön einfach….denn ihr braucht nur 4 zutaten! Und natürlich die Erdbeeren.

Eis ohne Eismaschine machen, ist keine Hexerei. Die Basis ist natürlich ein Milchprodukt wie Sahne, Milch, Joghurt oder Quark. Da Eis im gefrorenen oder zumindest stark gekühltem Zustand gegessen wird, muss beachtet werden dann alle Aromen etwas schwächer schmecken und auf einen Geschmacksträger angewiesen sind. Das enthaltene fett in den Milchprodukten ist das bestens für geeignet. Daher sollte man daran auch nicht sparen. Und süß sollte es auch sein. Generell gilt, je mehr Zucker, desto cremiger wird das Eis. Daher empfiehlt sich schon, das Eis zu zuckern, am besten mit Honig oder zu gezuckerte Kondensmilch, da hat man beide Komponenten vereint.

Wenn das Eis in den Tiefkühler kommt, sollte dieser nicht unter 18 Grad kommen, da das Eis sonst zu hart wird.

Zur Zutatenliste:

Für das Eis:

200ml Kondensmilch

250 ml Sahne

100ml griech. Joghurt (hoher Fettgehalt)

1 TL Vanille Extrakt

Frische Erdbeeren nach Belieben (ca. 100g)

Für die Shortcakes:

125g Mehl

60g kalte Butter

2EL Milch

2 EL Sahne

2 EL Zucker

½ TL Backpulver

1 Prise Salz

etwas Butter zum bestreichen

Zur Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermengen und die Butter in kleinen Flocken zufügen. Mit der Gabel alles miteinander verkneten sodass Streusel entstehen. Sie Milch und die Sahne zugeben, mit der Gabel vermengen  und mit den Händen alles zu einem Teig verkneten. Den Teig ausrollen und runde formen ausstechen, mit flüssiger Butter bestreichen und die Shortcakes dann für 15-20 Minuten in den Ofen geben.

Die Erdbeeren waschen, das Grün der Erdbeeren entfernen und einen Teil der Erdbeeren in kleine Stücke schneiden. Die anderen zur Deko aufbewahren.

Die gezuckerte Kondensmilch in eine Schüssel geben und Vanille Extrakt zufügen. Die Sahne steif schlagen und portionsweise unter die Kondensmilch heben. Wenn ihr eine homogene Masse habt, den Joghurt unterheben. Das Eis kann nun in einer entsprechenden Form für ca. 4 Stunden in den Tiefkühler gegeben werden. Vor dem Verzehr einige Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Viel Spaß und guten Appetit.

Liebe Grüße,

euer Christian

© Christian Heinen

Haferflocken Bananen Pancakes mit Blaubeeren

Hatte ich bereits erwähnt, dass ich Blaubeeren liebe? Ja hatte ich bestimmt, aber ich kann es nicht oft genug sagen, denn ich könnte so viele Vorteile von Blaubeeren aufzählen…Unter anderem sind sie sehr gesund (Entzündungshemmend, reich an Vitamin C und E, kalorienarm, sollen sogar Krebs vorbeugend wirken), sind super lecker, vielfältig verwendbar und sehen im Quark oder auf Pancakes immer appetitlich aus….

Es gibt zahlreiche Varianten von Bananen Pancakes, die noch mit Haferflocken anstelle von Mehl zubereitet werden können, da ist es schwer einen absoluten Favoriten herauszusuchen, denn ob mehr Banane oder mehr Milch/Joghurt oder sogar mehr Haferflocken, ist immerhin Geschmackssache. Wie auch immer, es ist eine tolle Variante den Kindern etwas Gesundes, aber dennoch süßes anzubieten. Und welches Kind mag schon keine Pancakes.

Vor allem können Pancakes mit diversen Früchten und Saucen kombiniert werden, die dann auch jeweils eine ganz eigene Geschmacksrichtung geben. Diese lassen sich dann natürlich auch wunderbar saisonal und regional anpassen. Ich liebe solche Gerichte, die so schön flexibel sind.

Zur Zutatenliste für 3-4 Portionen:

2 Banane

2 Ei

150g Haferflocken

Vanillepaste

Zimt

5g Backpulver

100ml Milch

2 EL Ahornsirup

Zur Zubereitung:

  1. Die Haferflocken in einem Mixer klein mixen und dann die anderen Zutaten zufügen.
  2. Eine Pfanne mit Öl erhitzen und jeweils eine kleine Kelle des Teiges bei mittlerer Hitze in die Pfanne zum ausbacken geben, dabei einmal wenden.

Fertig 😉

Liebe Grüße,

euer Christian



Sommerlicher Früchte Käsekuchen Traum

Bald ist der Tag des Himbeerkuchens. Das hat mich inspiriert und ich habe eine sommerliche Variante des Käsekuchens gebacken. Es gibt unzählige Käsekuchen Rezepte und Varianten. Und sämtliche, die ich bisher probiert, gebacken und gegessen habe, waren sehr lecker. Und zwar jeder auf seine eigene Art. Natürlich passen auch Himbeeren zum Käsekuchen. Einen Teil der Himbeeren sind im Teig versteckt und die Früchte für den Belag sind eine Auswahl dessen was der Sommer hergibt.

Eigentlich ist im Moment viel zu tun und alles kommt wieder auf einmal. Aber sobald ich mich dann dem Teig gewidmet habe, konnte ich abschalten und mich auf das Backen konzentrieren. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich lieber koche als backe, aber so langsam macht es mir auch Spaß zu backen.

Ich hätte so gerne noch ein Foto vom angeschnittenen Kuchen gemacht, aber wie das dann auf einem Geburtstag so ist, da wartet man mit dem Anschneiden bis alle Gäste da sind und dann hat natürlich auch keiner mehr Geduld und Verständnis, dass da so ein Foodblogger noch unbedingt ein Foto machen muss. So haben wir nun das bekannte „heute habe ich leider kein Foto für dich“ Drama.    

Zur Zutatenliste:

150g Mehl

7 Eier

75 Butter

225g Zucker

2 Pakete Vanillezucker

1kg Quark

150g Sahne

1 Paket Vanillepudding (zum Kochen und Backen)

1 Schale Himbeeren

1 Schale Brombeeren

Johannisbeeren nach Wahl

Erdbeeren nach Wahl

Zur Zubereitung für ein Kuchen mit einer 26er Springform:

  1. Für den Boden das Mehl mit 50g Zucker, dem Vanillezucker, dem Ei, der Butter und einer Prise Salz verkneten, in eine Folie packen und ca. 30 Min. kaltstellen.
  2. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Form einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  3. Für die Füllung die 6 Eier, 175g Zucker, 1 Paket Vanillezucker und 1 Prise Salz mit einer Küchenmaschine schön dick schaumig schlagen. In der Zwischenzeit den Quark mit der Sahne und dem Puddingpulver glattrühren und danach in die schaumige Eimasse unterheben.
  4. Nun den Boden mit der Eimasse leicht bedecken und die Himbeeren nach Belieben leicht eindrücken. Dann die restliche Eimasse vorsichtig darauf geben und glattstreichen.
  5. Der Kuchen kommt nun für ca. 1 Stunde in den Ofen.
  6. Den Teig in der Form abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.
  7. Kurz vor dem Servieren dann mit den Früchten belegen.

Tipp: Es kann gut sein, dass ihr den Teig für die letzten 10 Minuten mit Alufolie abdecken müsst, damit er nicht zu dunkel wird.

Liebe Grüße,

euer Christian

© Christian Heinen

Gazpacho – Kalte Gemüsesuppe an heißen Tagen

Jetzt sind sie da, die heißen Sommertage. Wenn die Temperaturen derart ansteigen, hält sich der Hunger in Grenzen; daher ist so eine Gazpacho eigentlich perfekt. Sie versorgt den Körper mit den wichtigsten Nährstoffen, macht satt und ist erfrischend zugleich. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie blitzschnell zubereitet ist und keiner sich großartig lange in der Küche aufhalten muss.

Eine Gazpacho ist eine kalte und vor allem ungekochte Gemüsesuppe. Sie hat ihren Ursprung in Südspanien und Portugal. Tomate und Paprika war in der Urfassung erstaunlicherweise gar nicht Bestandteil dieser Suppe, denn erst durch Christoph Kolumbus wurden diese Zutaten quasi importiert und der Gazpacho beigefügt. Daher sind die klassischen Zutaten wie die Salatgurke, Knoblauch, Essig und Olivenöl sowie das Weißbrot Hauptbestandteil und sollten in der Gazpacho auch Verwendung finden. Wer die Gazpacho noch etwas „süßer“ im Geschmack bevorzugt, kann auch kreativ sein und Melone oder ähnliches Obst zugeben.

Zur Zutatenliste für 4 Personen:

  • 500g reife Tomaten
  • Je 1 rote und gelbe Paprika
  • 1 Salatgurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Scheiben Toastbrot oder Weißbrot vom Vortag
  • 500ml Tomatensaft
  • 1 EL Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • Paprikapulver
  • Tabasco
  • Himbeeressig, Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft

Zur Zubereitung:

Die Tomaten kreuzweise einritzen und kurz in kochendem Wasser blanchieren. In Eiswasser abschrecken und enthäuten, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Die Gurke schälen, die Enden abschneiden, längs halbieren und entkernen. Dann in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch pellen und vierteln. Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Paprika schälen und in kleine Stücke schneiden.

Das Toastbrot entrinden und in Wasser mit etwas Salz und Olivenöl einweichen.

Das Gemüse und den Knoblauch nun mit dem Essig und dem Tomatensaft pürieren, das Brot dazu geben und die Gewürze sowie etwas Olivenöl und noch einmal durch pürieren.

Fertig 😉

Viel Spaß und guten Appetit

Liebe Grüße,

euer Christian

© Christian Heinen

Hähnchen mit Pasta in Curry Pfirsich Rahm

Heute gab es ein schnelles aber leckeres Mittagessen. Die Kinder hatten sich mal wieder etwas Fruchtiges gewünscht und daher gab es Hähnchen mit Pasta in Curry Pfirsich Rahm.

Pasta; Hähnchen; Curry; Pfirsich

Ich finde es ja sehr schön und löblich, dass die Kinder auch Wünsche äußern. Es zeigt mir auch, dass sie sich Gedanken um das Essen machen. Es ist ohnehin schwierig jedem gerecht und da habe ich mich auf einen „alten Klassiker“ der Kinderküche gefreut. Ich finde, die Kombination mit der Preiselbeermarmelade gibt noch einmal einen besonderen Pfiff.

 

Zur Zutatenliste für 2 Erwachsene und 3 kleine hungrige Mäuler:

 

  • 400g Hähnchenfilet
  • 1 Paket Bandnudeln
  • 125ml Gemüsebrühe
  • 150ml Sahne
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • 1 Prise Ras el Hanout
  • 1 TL Kurkuma
  • ½ Dose Pfirsiche (Saft auffangen)
  • 1 EL Preiselbeermarmelade

 

 

Zur Zubereitung:

  • Die Bandnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
  • In der Zwischenzeit die Hähnchenfilets säubern und in Streifen schneiden. Die Zwiebel halbieren und in feine Spalten schneiden. Die Filetstreifen in Currypulver und Salz wenden und in heißem Öl anbraten, herausnehmen und die Zwiebeln glasig anschwitzen.
  • Das Fleisch zugeben und einen Teil der Pfirsiche aus der Dose. Die Gemüsebrühe und einen Teil vom Pfirsichsaft zugeben und ein wenig einkochen lassen.
  • In den Sud die Preiselbeersauce einrühren.
  • Dann die Sahne zugeben und einkochen lassen und ein wenig Kurkuma an die Sauce geben.
  • Mit Salz, Pfeffer und Currypulver, Ras el Hanout abschmecken.

 

Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

euer Christian

 

© Christian Heinen

 

Dampfnudeln mit Rhabarber Kompott und Vanillesauce

Im Moment spielt das Wetter wieder ganz schön verrückt und bei den Temperaturen passen auch mal wieder etwas deftigere Speisen gut. Passend dazu hat sich unsere Tochter mal wieder Dampfnudeln gewünscht. Wie kann man da solch einen Wunsch abschlagen. Zum Glück ist auch gerade Rhabarber Saison, sodass man diesen wunderbar zu den Dampfnudeln kombinieren kann. Dazu noch eine leckere Vanillesauce, was will man mehr…

Dampfnudeln Rhabarber Vanillesauce

Zur Zutatenliste für 4-6 Dampfnudeln

  • 1/8 L Milch
  • 250g Mehl
  • 25g Hefe
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • ½ Vanillestange

 

  • 100ml Milch
  • 100ml Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl

 

Zur Zubereitung:

  • Zucker, Ei, Salz, Vanillemark und Hefe zu der lauwarmen Milch geben und kurz verrühren.
  • Das Mehl dazu geben und in einer Küchenmaschine ca. 5 Minuten durchkneten.
  • Den Teig herausnehmen und zu einer Kugel formen und zugedeckt in einer Schüssel gehen lassen. Am Besten im Ofen bei 50 Grad.
  • Den aufgegangenen teig nun in 4-6 Teile teilen und rund formen.
  • Das Wasser, die Milch, den Zucker und das Öl in eine Pfanne geben, durchmischen und die Teiglinge zugeben. Die Pfanne mit einem Deckel Verschließen und den Sud aufkochen lassen. Anschließend die Temperatur wieder herunterdrehen und die Dampfnudeln ca. 15 Minuten ziehen lassen. Dabei ab und zu die Pfanne schwenken, den Deckel aber nicht öffnen.

Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

© Christian Heinen

 

Heimischer Spargel mit Bärlauch Bérnaise

Endlich ist es soweit. Die Spargelsaison ist nun offiziell eröffnet. In der nächsten Zeit können wir den heimischen Spargel in den verschiedensten Varianten zubereiten und genießen. Heute habe ich den Spargel recht puristisch zubereitet, lediglich mit einer tollen Bärlauch Bérnaise verfeinert. Bärlauch passt übrigens einfach prima zu der Bérnaise Sauce.

Wie esst Ihr den Spargel am liebsten?

 

Zur Zutatenliste für 2-3 Personen:

  • 1 Bund Spargel
  • Frische Kräuter wie Kerbel, Estragon, Bärlauch und Petersilie
  • 125ml Weißwein
  • 175ml Butter
  • 3 Eigelb
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Cayenne Pfeffer

Zur Zubereitung:

  1. Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. In einem großem Topf Wasser mit Butter, Zitronenscheiben und Zitronensaft sowie einer Prise Zucker aufkochen lassen. Dann die Temperatur reduzieren, den Spargel einlegen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  2. Die Butter in einen Topf geben und langsam schmelzen lassen. Währenddessen die Pfefferkörner mit der Messerklinge zerstoßen, die Estragon Blätter vom Stängel trennen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebeln dann mit dem Weißwein, dem gestoßenen Pfeffer sowie den Estragon Stängeln in einen Topf geben. Den Sud aufkochen und auf die Hälfte reduzieren lassen.
  4. Die Eier trennen und die Eigelbe in eine Rührschüssel geben. Den abgekühlten Sud dann durch ein Sieb passieren und nach und nach zu den Eiern geben und gut verrühren.
  5. Die Eier mit dem Sud über einem Wasserbad zu einer sämigen Maße schlagen.
  6. Die Butter dann langsam in die Maße einrühren, jedoch die Schüssel nicht mehr über dem Wasserbad halten.

Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Pinguin Kinder Geburtstagskuchen

Unser Kleiner Engel ist nun auch schon 2 Jahre alt und komischerweise sind auch wir überrascht, wie schnell doch die Zeit vergeht. Im Moment sind bei dem Kleinen die Pinguine ganz klar die Favoriten-Tiere und haben somit ganz den lieben Eulen den Rang abgeschlagen.

Ach es ist, wenn auch anstrengend, eine schöne Zeit und ein tolles Alter in dem sich der „Kleine“ gerade befindet. Er entdeckt die Welt, will selbständig werden und lernt von den großen Geschwistern und Eltern. Es ist auch eine Zeit, wo man die Kinder auch mit Kleinigkeiten zufrieden stellen kann und sie sich einfach nur über die Sache freuen. Dennoch haben wir uns die Mühe gemacht und ihm einen Pinguin Kuchen zum Geburtstag gebacken. Aber so etwas macht ja auch Spaß, wenn man vor allem die strahlenden Augen und das  überraschte Gesicht des Kindes sieht.

Der Kuchen unter der „Eisscholle“ ist ein normaler Marmorkuchen. Da kann man aber auch jeden anderen Kuchen wählen.

Zur Zutatenliste:

Für den Teig

350g Mehl

250g Butter

250g Zucker

4 Eier

2 EL Back Kakao

125ml Milch

1 Pk. Backpulver

1 Prise Salz

1 Pk Vanillezucker

 

Für die Dekoration

1 ½ Packung weiß Kuvertüre

Schwarzer Fondant

Weißer Fondant

1 großen und 3-4 kleine Mohrenköpfe

Weiß Kuvertüre geraspelt

Bunte Schokolinsen

 

Zur Zubereitung

Für den Teig

Zucker, Butter, Vanillezucker und Salz verrühren und schaumig schlagen, die Eier langsam einrühren und dann das Mehl mit dem Backpulver zugeben. Nach und nach etwas 100 ml Milch einrühren.

Nun ca. 2/3 des Teiges in eine eingefettete Form geben und verteilen. In den restlichen Teig das Kakaopulver sowie die restliche Milch einrühren. Diesen dann in die form geben und mit dem anderen teig leicht verrühren.

Für die Deko

Den weißen Fondant weich kneten und mit Hilfe einer kleinen runden Form die 10 Augen ausstechen und auf den Mohrenkopf kleben. Dann mit einer größeren ovalen oder runden Form die 5 Bäuche ausstechen und auch auf die Mohrenköpfe kleben. Für die Augen entweder schwarzen Fondant nehmen oder schwarze Lebensmittelpaste und diese als Augeninneres auf die weiß Fondant Fläche des Auges geben.  Den schwarzen Fondant weich kneten und aus kleinen Stücken, die Füße formen und unter den Mohrenkopf legen. Nun noch die Nasen formen und zwischen die Augen kleben.

Zum Schluss kommt der Schnee in Form von Weißer, geraspelter Kuvertüre.

 

Viel Spaß beim nachbacken und dekorieren

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Italien für Dein Zuhause…

ANZEIGE – Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Andronaco

Wenn ich eine Küche sehr schätze, dann ist es die italienische Küche. Die Art und Weise, Lebensmittel mit Ihren natürlichen Aromen einzusetzen oder auch Geschmackskombinationen zu kreieren, die seinesgleichen suchen. Gesunde und hochwertige Lebensmittel sowie frische Produkte haben höchste Priorität. Keine andere Küche hat so viel Einfluss auf die Entwicklung der Essgewohnheit wie die Küche Italiens.

Auf der Suche nach italienischen Spezialitäten via Online Versand, bin ich auf den Shop von Vincenzo Andronaco gestoßen. Zuvor hatte ich ein Kochvideo des Kanals Andronaco Grande Mercato gesehen. Hier kocht er höchstpersönlich zusammen mit Giovanni Zarrella (der mit der Band Bro´Sis bekannt wurde) und wie es kommen musste, hatte ich Appetit auf italienische Küche. Doch leider bekommt man den einen oder anderen Artikel oder das Produkt nicht in jedem Supermarkt. Somit schaute ich mir den Shop und die Info Seite einmal genauer an. Auf der Startseite der Info Seite https://www.andronaco.info/ wird man mit einem freundlichen Cari amici – liebe Freunde, buongiorno e benvenuti! Begrüßt und führt einen durch die Welt Italiens und des Vincenzo Andronaco. Der Shop umfasst über 1000 Artikel und ist unterteilt in Bereiche wie

Schnell wurde ich fündig und alles hat gut geklappt.

Die Historie des Gründers Vincenzo Andronaco ist schon eine interessante und einzigartige. In Jungen Jahren machte er sich mit ca. 2,50 Euro in der Tasche auf nach Deutschland, genauer gesagt nach Hamburg und versuchte dort Fuß zu fassen. Im Hinterkopf hatte der Visionär „Großes“ vor. Und wie alles im Leben, fing es erst klein an; mit einem 4 Quadratmeter Obststand. Heute sind es 9 Standorte und ein üppig gefüllter Online Versandshop, die er führt und leitet. Der Feinkosthändler Andronaco verkauft nicht nur Lebensmittel, wie er selber sagt, verkauft er Kultur.

In der Unterteilung „Spezialitäten“, findet man wirklich alles was man für einen typisch italienischen Abend benötigt. Und das tolle daran ist, dass man es sich auch einmal stressfrei machen kann und einfach die passenden Produkte zusammenstellen, kombinieren und bestellen kann. Von leckeren Antipasti über Saucen und Pesto, bis hin zu süßem Gebäck, kann man sich alles nach Hause senden lassen. Unter anderem habe ich bestellt:

Confettura Fichi e Barolo von Marabotto

Treccine Aglio, Olio e Peperoncino von Colacchio

Aceto Balsamico di Modena Invecchiato IGP von Casa Rinaldi

Montepulciano d’Abruzzo 2016 von Villa Medoro

Zum Käse habe ich die Confettura Fichi e Barolo probiert und war sehr
angetan. Zum passenden kräftigen Käse ist die Käse-Konfitüre wirklich ein
Genuss und durch die Feigen Note sehr fruchtig dazu. Die Treccine Olio e
Peperoncino sind schon ziemlich pikant und sollte daher mit einem kräftigen
Käse kombiniert werden. Der Montepulciano d’Abruzzo 2016 von Villa Medoro
ist ein hervorragender leichter Rotwein mit beeriger und fruchtiger Note.

Eine schöne und praktische Kategorie ist die „Geschenkidee“, in der passend kombinierte Produkte in Form von Geschenkpaketen enthalten sind.

Ich denke, dass ich auch mal einen Standort in meiner Nähe aufsuchen werde, um mir vor Ort einen Eindruck von den Produkten zu machen.

In diesem Sinne;

tanti cari saluti,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

WERBUNG / ANZEIGE etepetete – Die Bio-Kiste mit krummem Gemüse und Obst

-In freundlicher Zusammenarbeit mit etepetete GmbH-

Das regionale Gemüse zu Herbst und Winter ist so vielseitig einzusetzen…Bei den nun etwas kälteren Temperaturen schmeckt ein pikantes Gemüse-Curry auch immer sehr gut. Passend dazu habe ich aus der Gemüsebox von @etepetete_bio, mir die entsprechenden Gemüsesorten einfach ausgesucht.

„Die Bio-Kiste mit krummem Gemüse und Obst“ – so heißt der Werbeslogan, hinter dem noch viel mehr steckt. Denn Etepetete hat sich zum Ziel gesetzt, das aussortierte Gemüse auf den Feldern zu retten. Denn allein aufgrund von Form und Aussehen wird oftmals das Gemüse und Obst liegen gelassen und auch zum Großteil vernichtet. In Zahlen heißt es, dass ca. 60% der Gemüse- und Obsternte aussortiert wird und auf dem Müll landet!!! Verantwortung übernehmen und nachhaltig denken, ist ein großer Faktor, der uns alles angeht und wir alle daran etwas beisteuern können.

Das Gemüse und das Obst kommen zudem noch ausschließlich von Bio Höfen, wo die Düngung und der Anbau unter strengen Kontrollen erfolgen. Direkt vor Ort wird dann entsprechend in 100% recyclebaren Kisten verpackt und sofort versendet.

Die Kisten, die man auf der homepage https://etepetete-bio.de/boxen/?np=Retterboxen erwerben kann, sind aufgeteilt in

  • Gemüse Classic
  • Gemüse Family
  • Mix Box
  • Mix Box Family
  • Obst Classic
  • Obst Family
  • Rohkost Classic

Unboxing:

Als die Kiste uns dann erreichte, war ich schon mal von der recyclebaren Kiste angetan und neugierig, was enthalten ist und wie es aussieht.

Und es sah alles gut aus. Ich meine, es waren für mich keine Gründe zu sehen, warum das Gemüse nicht in den Handel kommen durfte geschweige denn, weggeworfen werden sollte. Aber wir haben es ja jetzt gerettet.

Zur Zutatenliste aus der Box:

  • 1-2 Süßkartoffeln
  • 1 Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Bohnen
  • 1 Paprika

Zudem:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 400ml Kokosmilch
  • 1-2 TL gelbe Currypaste
  • 200ml Gemüsefond
  • 1 EL Sojasauce
  • Daumengrosses Stück Ingwer
  • Salz,Pfeffer, Madras Currypulver, Brauner Zucker, Limettensaft, Kurkuma, Koriander

 

Zur Zubereitung:

Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Currypaste, Currypulver anschwitzen.

Alles mit Fond und Kokosmilch ablöschen.

Gemüse zugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Zum guten Schluss noch mit Gewürzen abschmecken…Fertig 😉

Wer @etepetete_bio unterstützen möchten, erhält mit dem #rabattcode

„erdbeerenundanderes“

einen 5€ Gutschein für die erste Bestellung.

Ich wünsche Euch noch ein schönes und erholsames Wochenende!

 

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen