Möhren Ingwer Kürbis Suppe mit Kokosmilch und gerösteten ras el-Hanout Kichererbsen

Der Herbst schreitet mit großen Schritten voran und da kann man es sich schon mal mit einer leckeren Suppe gemütlich machen. Ich muss zugeben, dass ich suppen schon immer gerne gegessen habe und auch die „Einlage“ wichtig war. Zu gewissen Zeiten wie im Herbst, ist eine Kürbis suppe schon fast Pflicht. Da gibt es oft Geflügel oder Garnelen dazu. Doch zu der Möhren Ingwer suppe wollte ich bewusst mal eine vegetarische Variante als Einlage verwenden.

Ich war über den extra Kick an Geschmack echt überrascht, den die Kichererbsen in Kombination mit dem ras el-Hanout mit sich bringen. Kichererbsen sind sehr flexibel in der Verwertung, aber nehmen auch wunderbar Gewürze oder Aromen an. Hinzu kommt noch der etwas knusprige Anteil der durch das „rösten“ im Ofen herrührt. Im Salat machen sie natürlich auch immer eine gute Figur. Da sie sehr ballaststoffreich sind, halten sie lange satt. Die gerösteten Kichern kann man dann auch abends mal auf der Couch bei einem sonntäglichen Serien Marathon wegnaschen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Denn auf 100g dieser Schmetterlingsblütler kommen gerade mal 3g Fett. Neben den üblichen Vitaminen A; B ; C und E ist auch die essentielle Aminosäure Lysin enthalten. Zudem ist die Kichererbse ein Kalzium-Knüller; denn auf 100g kommen ganze 120mg, ähnlich einem Gläschen Milch.

Zur Zutatenliste:

300g Möhren

20g Ingwer

100g Kürbis

ca. 800ml Geflügel- oder Gemüsefond

1-2 TL Currypulver

Salz, Pfeffer

Butter zum anbraten

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

100ml Kokosmilch

1 Glas Kichererbsen

1 TL ras el-Hanout

1 TL Olivenöl

Meersalz

Zur Zubereitung:

Die Kichererbsen Abgießen und mit Wasser abspülen und abtropfen lassen. In einer Schüssel mit Olivenöl, Salz und ras el-Hanout vermengen und auf einem Backblech ausbreiten. Im Ofen bei 175° ca. 30 „rösten“. Währenddessen einmal wenden.

Die Möhren schälen und würfeln. Den Hokkaido säubern und in kleine Stücke schneiden. Die Schale kann beim Hokkaido mit verzehrt werden.

Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer Chane und in kleine Würfel schneiden. In Butter anbraten und die Möhren und deren Kürbis zugeben.

Currypulver darüber streue und durchrühren. Den Fond Angießen und einkochen lassen.

Die Kokosmilch zugeben und noch einmal kurz aufkochen lassen.

Etwas abkühlen lassen und pürieren.

Vor dem servieren die Kichererbsen zugeben.

Fertig 😉

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit

Liebe Grüße,

euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.