Flusskrebs Eiersalat mit grünem Spargel, Radieschen und Paprika

Zur Osterzeit sind Eier in allen Varianten erwünscht. Dieses Jahr war für mich klar, dass es mal einen richtig schönen und frischen Eiersalat geben muss.

Da der klassische Eiersalat mir etwas zu „langweilig“ war, habe ich mir mal eine Kombination aus Flusskrebsen und Spargel ausgedacht und kann es nur empfehlen. Die knackigen und weichen Konsistenzen, die Frische durch den Joghurt und die Schärfe durch die Chilis, ergänzen sich hervorragend. Was macht Ihr zu Ostern? Schreibt es doch einfach mal in die Kommentare.

 

Zur Zutatenliste für 2 Personen:

  • 5 Eier (hartgekocht)
  • 250g grüner Spargel
  • ½ Bund Radieschen
  • 1 Paprika
  • ½ Stange Lauch
  • 150g griechischer Joghurt
  • 4 EL Schmand
  • Zitronensaft
  • 1 EL Senf
  • 5 EL Mayonnaise
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Schnittlauch

Zur Zubereitung:

Die Eier kochen, abschrecken und abkühlen lassen. Ich habe hier 9 Minuten Eier verwendet. Wenn ihr den Salat noch ein paar Tage aufbewahren möchtet, sollten die Eier ca. 12 Minuten kochen.

Den Spargel kurz blanchieren und abschrecken. Den Lauch, die Paprika und die Radieschen putzen und schneiden. Den Joghurt mit dem Schmand, dem Senf und der Mayonnaise vermengen. Die Gewürze, den Essig und den Zitronensaft zufügen. Danach das Gemüse sowie die Eier zufügen; mit Schnittlauch garnieren.

Fertig 😉

Viel Spaß beim Nachmachen.

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

 

Osterhasen Plätzchen

Mit diesen Osterhäschen Plätzchen habt Ihr noch eine schnelle Knabberei für Euren Osterbrunch-Tisch. Der Teig ist schnell zusammengeknetet und braucht, die Zutaten dafür hat man eigentlich meistens im Haus. Klar, der Teig müsste dann am Besten noch ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, aber das kann man ja einplanen.

Backen mit Kindern nicht nur zu Weihnachten

Wenn ihr mit Kindern kochen oder backen wollt, ist es wichtig, dass es ein einfaches und überschaubares Event wird. Dafür eignen sich Plätzchen z.B. sehr gut. Die Zutaten für den Teig sind gering und können mitunter selbst in die Schüssel gegeben werden. Der Teig lässt sich auch leicht durchkneten und man kann auch nicht viel falsch machen. Nach dem Ausrollen lässt sich der Teig auch ganz einfach ausstechen und auf ein Backblech legen. Und die Verzierung als Krönung ist ja sowieso der Phantasie überlassen und macht jedem Spaß.

 Die fertigen Plätzchen sind dann in einer Keksdose über die gesamte Osterzeit haltbar und frisch. Nun kann man die Osterzeit genießen und hat immer leckere Snacks zur Hand.

Zur Zutatenliste:

  • 200g Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 270g Mehl
  • Etwas Zitronensaft
  • 2 TL Vanillepaste

Zur Zubereitung:

  1. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur weich werden lassen.
  2. Das Mehl mit dem Zucker verrühren und die Butter mit der Zitrone und dem Eigelb zugeben und durchkneten. Den teig dann für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  3. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Den Teig noch einmal durchkneten, ausrollen und nach Belieben ausstechen.
  5. Die ausgestochenen Plätzchen dann auf einem Backblech mit Backpapier für ca. 10 Minuten backen.
  6. Nach einer kurzen Abkühlungsphase könnt ihr dann den Teig nach Belieben verzieren.

Fertig!

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Pinguin Kinder Geburtstagskuchen

Unser Kleiner Engel ist nun auch schon 2 Jahre alt und komischerweise sind auch wir überrascht, wie schnell doch die Zeit vergeht. Im Moment sind bei dem Kleinen die Pinguine ganz klar die Favoriten-Tiere und haben somit ganz den lieben Eulen den Rang abgeschlagen.

Ach es ist, wenn auch anstrengend, eine schöne Zeit und ein tolles Alter in dem sich der „Kleine“ gerade befindet. Er entdeckt die Welt, will selbständig werden und lernt von den großen Geschwistern und Eltern. Es ist auch eine Zeit, wo man die Kinder auch mit Kleinigkeiten zufrieden stellen kann und sie sich einfach nur über die Sache freuen. Dennoch haben wir uns die Mühe gemacht und ihm einen Pinguin Kuchen zum Geburtstag gebacken. Aber so etwas macht ja auch Spaß, wenn man vor allem die strahlenden Augen und das  überraschte Gesicht des Kindes sieht.

Der Kuchen unter der „Eisscholle“ ist ein normaler Marmorkuchen. Da kann man aber auch jeden anderen Kuchen wählen.

Zur Zutatenliste:

Für den Teig

350g Mehl

250g Butter

250g Zucker

4 Eier

2 EL Back Kakao

125ml Milch

1 Pk. Backpulver

1 Prise Salz

1 Pk Vanillezucker

 

Für die Dekoration

1 ½ Packung weiß Kuvertüre

Schwarzer Fondant

Weißer Fondant

1 großen und 3-4 kleine Mohrenköpfe

Weiß Kuvertüre geraspelt

Bunte Schokolinsen

 

Zur Zubereitung

Für den Teig

Zucker, Butter, Vanillezucker und Salz verrühren und schaumig schlagen, die Eier langsam einrühren und dann das Mehl mit dem Backpulver zugeben. Nach und nach etwas 100 ml Milch einrühren.

Nun ca. 2/3 des Teiges in eine eingefettete Form geben und verteilen. In den restlichen Teig das Kakaopulver sowie die restliche Milch einrühren. Diesen dann in die form geben und mit dem anderen teig leicht verrühren.

Für die Deko

Den weißen Fondant weich kneten und mit Hilfe einer kleinen runden Form die 10 Augen ausstechen und auf den Mohrenkopf kleben. Dann mit einer größeren ovalen oder runden Form die 5 Bäuche ausstechen und auch auf die Mohrenköpfe kleben. Für die Augen entweder schwarzen Fondant nehmen oder schwarze Lebensmittelpaste und diese als Augeninneres auf die weiß Fondant Fläche des Auges geben.  Den schwarzen Fondant weich kneten und aus kleinen Stücken, die Füße formen und unter den Mohrenkopf legen. Nun noch die Nasen formen und zwischen die Augen kleben.

Zum Schluss kommt der Schnee in Form von Weißer, geraspelter Kuvertüre.

 

Viel Spaß beim nachbacken und dekorieren

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Piccata mit Spaghetti in Tomatensauce

Manche Klassiker haben zu Recht Ihre Berechtigung und schmecken einfach immer. Ob Piccata Milanese klassisch mit Kalb oder auch mit Schwein oder sogar  Hühnchen . Die in Mehl, Ei, Weißbrot oder Hartkäse ausgebackenen Schnitzel sind doch unschlagbar oder?

Zur Zubereitung:

  • Die Tomaten waschen, putzen und würfeln. Den Knoblauch und die Zwiebeln schneiden und in Olivenöl anbraten, Tomatenmark zugeben und mit anschwitzen.
  • Die Tomaten dazugeben und ca. 20. Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Spaghetti in Salzwasser kochen.
  • Die Schnitzel in Mehl wenden und dann durch die Eismasse (hier ein Tipp, etwas Sahne zugeben) ziehen und anschließend in den Käse legen und wenden.
  • Die Schnitzel bei mittlerer Temperatur in Öl braten. Wenn diese gar sind, auf Küchenpapier trocken lassen.
  • Die Sauce final abschmecken und würzen und Kräuter einstreuen.

 

Zur Zutatenliste für 4 Personen:

  • 600-800g Kalb,-Schweine,-oder Hähnchenschnitzel
  • 2 Eier
  • 100g Parmesan
  • 30g Mehl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300g Tomaten
  • Optional zusätzlich 1 Dose Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Basilikum

 

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen.

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Locker luftige Apfel Vanille Muffins mit Walnuss Baiser Topping

Auf Wiedersehen Winter, willkommen Frühling

Nach der überraschend späten und heftigen Winterphase hier in NRW, freue ich mich umso mehr auf den Frühling. Auch wenn dieser offensichtlich noch immer nicht vorbei zu sein scheint. Zwar muss es für mich nicht so schnell gehen, wie es einem manche Supermarkt Ketten vorgeben, indem sie schon Osterartikel verkaufen, aber das ist ja nichts Neues.

Vor allem freue ich mich auch auf die zahlreichen, heimischen Obstsorten, die im Frühling wieder verfügbar ist. Während der Winterzeit ist die Auswahl dahingegen natürlich eher gering. Zum Glück bekommt man manchmal noch leckere und saftige Lager Äpfel. Diese habe ich für den Fruchtanteil im Teig verwendet und mit Vanillejoghurt, etwas Zimt und Walnüssen gemischt. Eine tolle Kombination, finde ich, denn der Vanillejoghurt gibt dem Teig etwas Cremiges und fruchtig Frisches. Der Zimt und die Walnüsse erinnern noch dezent an den Winter. So soll es sein 😉

Die Zutaten für den kleinen Kuchen lassen sich einfach wunderbar frei kombinieren und meistens hat man auch schon die Grundzutaten dafür im Haus. Vor allem aber sind Muffins immer schnell gemacht und selbst mit Obst 2-3 Tage lang genießbar. Wer mag, kann die Mini Kuchen auch direkt nach dem Backen einfrieren und hat somit immer eine kleine Leckerei verfügbar.

Also, auf in die letzte Winterrunde…viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.

Zur Zutatenliste:

 

Für die Muffins

  • 200g Mehl
  • 75ml Sonnenblumenöl
  • 50g gemahlene Walnusskerne
  • 250g Vanillejoghurt
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 100g Zucker
  • 200g Apfelstücke

 

Für das Baiser-Topping

 

  • 2 Eiweiße
  • 80g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 25g gemahlene Walnusskerne
  • Walnüsse zum dekorieren

Zur Zubereitung:

 

  • Backofen auf 180°Grad vorheizen. Die Eier, den Joghurt, das Öl und den Zucker miteinander verrühren, die Apfelstücke zugeben.
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermengen unter die Eier-Joghurt-Mischung rühren.
  • In die gefettete Form geben und ca. 8-10 Minuten backen.
  • Für das Baiser Topping, Eiweiße mit dem Zucker und dem Salz steif schlagen und die Walnüsse zugeben. Das Baiser Topping darüber geben und nochmals 15-20 Minuten backen.

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Polenta-Schneemänner

 

Bisher haben wir, so finde ich, einen recht komischen Winter. Den erhofften Schnee zu Weihnachten gab es leider wieder nicht…Im Moment ist das Thema Schnee in aller Munde und für manche Regionen leider auch zu viel des Guten…Wir haben hier leider keinen Schnee und uns daher den Schnee einfach nach Hause geholt. Heute gibt es harmlose Polenta Schneemänner.

Ich denke, ab und an kann man mal für die Kinder etwas kreieren und ausprobieren. Mal etwas kindlich gestalten und den Kindern so das Essen noch einmal auf einem anderen Weg näherbringen. Ich bin aber auf jeden Fall auch dafür, dass die Produkte im Vordergrund stehen und am besten auch soweit es geht unverändert bleiben sollten. Ein bisschen Warenkunde nebenbei eingeschoben, schadet da mit Sicherheit auch nicht. Aber es sollte auch nicht überhandnehmen und das Essen nicht immer gleich einem Kunstbild ähneln. Liebevoll anrichten und zubereiten, das ist meine Devise. Denn wenn man etwas mit Liebe macht, dann schmeckt es immer! 😉

 

Zur Zutatenliste für 3-4 Portionen:

  • 360ml Brühe
  • 160g Polentagrieß
  • 200ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Parmesan
  • 1 EL Semmelbrösel

 

Zur Zubereitung:

Milch und Brühe mischen und kurz aufkochen. Polentagrieß einrieseln lassen und rühren bis es eine puddingartige Konsistenz erreicht. Semmelbrösel und Parmesan einrühren und mit Salz abschmecken.

Die Maße dann in eine Auflaufform geben, glattstreichen und am Besten 1 Stunde auskühlen lassen.

Dann die Maße nach Belieben ausstechen und in einer beschichteten Pfanne mit Butter anbraten.

Für die Tomatensauce, Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen und Salz und Zucker dazugeben. Die Möhrenstücke zugeben und alles ca. 5 Minuten mit Deckel dünsten lassen. Nun die gehackten Tomaten und Oregano zugeben und alles ca. 30 Minuten einköcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig 😉

 

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Schnelle Blätterteig Apfeltarte mit Marzipanboden und Cranberrys in Vanillecreme

Ein Hauch von Frankreich liegt in der Luft…Heute gibt es den franzäsischen Klassiker in einer schnellen und leckeren Version. Ob als Dessert, zum Kaffee oder einfach nur so, ein Stückchen Apfeltarte ist schon etwas Feines oder?

Da ich auch gerne auf regionale und saisonale Ware achte, habe ich mich für ein Dessert mit Äpfeln entschieden. Diese sind zumindest als Lagerware vorhanden…

Wenn man sich an französische Klassiker herantraut, ist meist „Vorsicht“ geboten; denn seien wir doch mal ehrlich, die französische Küche hat schon eine gewisse Eleganz und ist auch handwerklich  nicht immer einfach. Bei einer Apfeltarte kann man sich, denke ich, dennoch schon mal etwas mehr Freiheit erlaube und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Auf den Blätterteigboden habe ich eine Marzipan Schmand Mischung gegeben, das gibt der Sache wirklich noch einen Kick…Die Äpfel sorgen mit der Zitrone als Gegenpart zum etwas „dumpferen“ Marzipan auch für einen schönen frischen Ausgleich. So, nun ran an die Tarte und guten Appetit.

 

Zur Zutatenliste für Form mit einem Durchmesser von 28cm

 Für den Boden:

  • 1 Paket Blätterteig

Für den Bodenbelag:

  • 200g Schmand
  • 200g Marzipan Rohmasse
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberrys

Für die Füllung:

  • 3 Äpfel
  • etwas braunen Zucker und Saft einer Zitrone

Für die Vanillecreme:

  • 250ml Milch
  • 10g Stärke
  • ½ Mark einer Vanilleschote
  • 25g Zucker
  • 1 Eigelb

 

Zur Zubereitung:

  1. Den Schmand mit der Marzipan Masse glattrühren.
  2. Backofen auf 180° Grad vorheizen.
  3. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in schmale Spalten schneiden, mit Zucker und Zitronensaft mischen
  4. 50ml mit Stärke und dem Eigelb verrühren und den Rest der Milch mit dem Vanillemark und dem Zucker aufkochen. Dann die Milch-Stärke-Mischung zugeben und durchquirlen bis eine Puddingartige Konsistenz erreicht wird.
  5. Die Tarteform mit dem Blätterteig auslegen und ggf. den überstehenden Rand abschneiden.
  6. Den Boden mit der Marzipan Schmand Mischung bestreichen und die Apfelspalten fächerartig einlegen.
  7. Die Cranberrys in die etwas abgekühlte Vanillecreme unterrühren, alles auf die Äpfel geben und verteilen.
  8. Die Tarte für ca. 35-40 Min. in den Ofen geben.
  9. Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Weihnachtlicher Rotweinbirnen-Lebkuchen-Trifle / Gastbeitrag für den Adventskalender von Sandy von sasibella.de

Heut Abend ist Nikolaus Abend und die Kinder putzen fleißig die Stiefel. Aber auch die Eltern können sich mal eine Pause gönnen und es sich gemütlich machen, am Besten noch mit einem leckeren und weihnachtlichen

Rotweinbirnen-Lebkuchen-Trifle….

Das Rezept dazu findet Ihr dazu auch hinter dem 5. Türchen im Adventskalender von der lieben @sasi.bella 😍😋Denn ich hatte die Ehre und durfte Ihr mein Trifle als Gastbeitrag vorbei bringen…

Ich wünsche euch ein schönes und besinnliches Nikolausfest…🎄🎁

Gerne möchte ich an dieser Stelle auch alle Teilnehmer des tollen und leckeren Adventskalenders der Reihenfolge aufführen:

1. Dezember: Sasibella
2. Dezember: Zimtblume
3. Dezember: Schwedisch Holstein
4. Dezember: Sasibella
5. Dezember: Erdbeeren und anderes Gemüse
6. Dezember: In the Kitchen with Elisa
7. Dezember: Soulsister meets Friends
8. Dezember: Elbcuisine
9. Dezember: Kohlenpottgourmet
10. Dezember: Dinner4friends
11. Dezember: Krimi und Keks
12. Dezember: Küchenkränzchen
13. Dezember: Kittycake
14. Dezember: Backbienchen
15. Dezember: Süße Zaubereien
16. Dezember: Missi`s Kitchen
17. Dezember: Savory Lens
18. Dezember: Zuckerdeern
19. Dezember: Marlenes Sweet Things
20. Dezember: Gäste ganz easy
21. Dezember: Mimis Foodblog
22. Dezember: Tee un Kooken
23. Dezember: Applethree
24. Dezember: Lets have Breakfast

Vielen Dank nochmals, liebe Sandy, dass ich bei Deiner tollen Aktion dabei sein durfte.

Rotweinbirnen-Lebkuchen-Trifle

Zu meinem Rezept:
Zutatenliste für 4 Gläser:
3 Birnen
ca. 500ml Rotwein
ca. 150ml Portwein
1-2 Zimtstange(n), 1-2 Sternanis, 1 Vanillestange, ½ TL Lebkuchengewürz
30g Zucker für den Rotwein Sud
1 Pkt Vanillezucker, Puderzucker,2-3 Tropfen Vanillepaste
1 Bio Zitrone, Orange
250g Mascarpone
500g griechischer Joghurt
2 TL Stärke
200g Lebkuchen (z.B. Contessa)
Zubereitung:
Den Zucker im Topf karamellisieren lassen, mit Rotwein und Portwein ablöschen und etwas aufkochen lassen. Gewürze und Abrieb dazugeben, die Birnen schälen und in den Topf zum Rotwein geben, sodass sie zu ¾ bedeckt sind; ca. 30 Minuten pochieren, abkühlen lassen und alles in einem hohen Gefäß im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.
Für die Créme, Mascarpone und Joghurt mit Zucker sowie Vanillepaste glattrühren. Lebkuchen mithilfe einer Küchenmaschine mixen und einen Teil unter die Créme rühren. Mit Zitronenabrieb und Orangenabrieb verfeinern.
Den Sud aufkochen lassen, mit Stärke binden und eindicken lassen. Die Birnen in Würfel schneiden und in den dickflüssigen Sud geben.
Dann beginnt Ihr mit dem schichten in den Gläsern. Ich hatte die Birnen unten, dann eine Schicht Créme, dann die restlichen zerkleinerten Lebkuchen und erneut eine Schicht der Créme.
Viel Spaß und eine besinnliche Weihnachtszeit…!
Liebe Grüße,
Euer Christian
© Christian Heinen
Vorbereitungszeit8 Stdn.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Dessert
Keyword: christmas, Lebkuchen, Nachtisch, Rotweinbirne, Trifle, xmas food
Portionen: 4 Personen

Viel Spaß und eine besinnliche Weihnachtszeit…!

Liebe Grüße,

Euer Christian

© Christian Heinen

 

Ein Steak Sandwich und der kleine Neandertaler in uns allen….

So ein Steak Sandwich kann ein wahrer Genuss sein. Zudem schmeckt es noch besser, wenn man dazu noch einen besonderen Anlass feiert. Natürlich steht und fällt alles mit der Qualität des Fleisches. Ob Bio Fleisch oder konventionell, das mag jeder für sich selbst entscheiden. Aber bei einem guten Stück Fleisch, gebe ich auch gerne einmal mehr aus als normal. Den Metzger meines Vertrauens habe ich dabei noch nicht endgültig gefunden, probiere noch immer verschiedene Fleischfachhändler aus. Wo kauft Ihr Euer Fleisch ein? Oder habt Ihr gute Erfahrungen mit online Händlern gemacht?

Zurück zum Steak Sandwich. Es war also ein besonderer Anlass, nämlich der, dass ich mit meinem Sohn einen Männertag einschieben konnte. Die Frauen waren außer Haus und da reist „Mann“ gefühlt schnell ein paar Jahrtausende durch die Zeit zurück und findet sich im Handumdrehen mit Fell, Speer und Feuer bewaffnet auf der imaginären Jagd wieder. Ok ich übertreibe ein wenig, aber der Prozess des Fleisch Anbratens ist so ein besonderer Moment. Und irgendwie immer wieder spannend. Das mach „Mann“ halt gerne. Am besten sogar noch über offener Flamme…Nicht selten sammelt sich die Männerwelt im Sommer um den Grill und prahlt mit episch heroischen Geschichten und bewundert die Kraft des Feuers.

Für das Steak kann man sowohl Hüftsteaks als auch Rumpsteaks bzw. Entrecôte verwenden. Meiner Meinung nach tut sich da geschmacklich nicht viel, sofern man ein gutes Stück Fleisch erhält. Wichtig ist nur, dass es scharf und kurz mit wenig Öl angebraten wird, damit es innen noch rosa bleibt. Ebenso wichtig ist es auch, dass man das Fleisch noch etwas ruhen lässt, damit der Fleischsaft bzw. das Wasser von den Strängen und Fasern wieder aufgenommen werden kann und nicht direkt ausläuft.

Der Belag eines Steak Sandwich ist umso mehr Geschmacksache. Ich hatte es diesmal recht puristisch gehalten und mit einer einfachen Balsamico Vinaigrette nappiert. Man kann aber auch gerne ins pikante gehen mit Hilfe von Meerrettich oder eher die cremige Richtung unter Zuhilfenahme von Creme Fraiche.

Das Ciabatta kann man dann noch wunderbar verfeinern, indem man die Hälften in Olivenöl anröstet und mit einer angeschnittenen Knoblauchzehe einreibt.

Zur Zutatenliste für 2 Personen:

  • 2 Steaks vom Rind (Hüftsteaks, Rumpsteak) à 250-300g
  • 2 Ciabatta Brote
  • Ruccola
  • Kirschtomaten
  • Chilischote
  • Thymian
  • Balsamico Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Honig, Senf

 

Viel Spaß bei nachmachen…

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

 

 

 

Italien für Dein Zuhause…

ANZEIGE – Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Andronaco

Wenn ich eine Küche sehr schätze, dann ist es die italienische Küche. Die Art und Weise, Lebensmittel mit Ihren natürlichen Aromen einzusetzen oder auch Geschmackskombinationen zu kreieren, die seinesgleichen suchen. Gesunde und hochwertige Lebensmittel sowie frische Produkte haben höchste Priorität. Keine andere Küche hat so viel Einfluss auf die Entwicklung der Essgewohnheit wie die Küche Italiens.

Auf der Suche nach italienischen Spezialitäten via Online Versand, bin ich auf den Shop von Vincenzo Andronaco gestoßen. Zuvor hatte ich ein Kochvideo des Kanals Andronaco Grande Mercato gesehen. Hier kocht er höchstpersönlich zusammen mit Giovanni Zarrella (der mit der Band Bro´Sis bekannt wurde) und wie es kommen musste, hatte ich Appetit auf italienische Küche. Doch leider bekommt man den einen oder anderen Artikel oder das Produkt nicht in jedem Supermarkt. Somit schaute ich mir den Shop und die Info Seite einmal genauer an. Auf der Startseite der Info Seite https://www.andronaco.info/ wird man mit einem freundlichen Cari amici – liebe Freunde, buongiorno e benvenuti! Begrüßt und führt einen durch die Welt Italiens und des Vincenzo Andronaco. Der Shop umfasst über 1000 Artikel und ist unterteilt in Bereiche wie

Schnell wurde ich fündig und alles hat gut geklappt.

Die Historie des Gründers Vincenzo Andronaco ist schon eine interessante und einzigartige. In Jungen Jahren machte er sich mit ca. 2,50 Euro in der Tasche auf nach Deutschland, genauer gesagt nach Hamburg und versuchte dort Fuß zu fassen. Im Hinterkopf hatte der Visionär „Großes“ vor. Und wie alles im Leben, fing es erst klein an; mit einem 4 Quadratmeter Obststand. Heute sind es 9 Standorte und ein üppig gefüllter Online Versandshop, die er führt und leitet. Der Feinkosthändler Andronaco verkauft nicht nur Lebensmittel, wie er selber sagt, verkauft er Kultur.

In der Unterteilung „Spezialitäten“, findet man wirklich alles was man für einen typisch italienischen Abend benötigt. Und das tolle daran ist, dass man es sich auch einmal stressfrei machen kann und einfach die passenden Produkte zusammenstellen, kombinieren und bestellen kann. Von leckeren Antipasti über Saucen und Pesto, bis hin zu süßem Gebäck, kann man sich alles nach Hause senden lassen. Unter anderem habe ich bestellt:

Confettura Fichi e Barolo von Marabotto

Treccine Aglio, Olio e Peperoncino von Colacchio

Aceto Balsamico di Modena Invecchiato IGP von Casa Rinaldi

Montepulciano d’Abruzzo 2016 von Villa Medoro

Zum Käse habe ich die Confettura Fichi e Barolo probiert und war sehr
angetan. Zum passenden kräftigen Käse ist die Käse-Konfitüre wirklich ein
Genuss und durch die Feigen Note sehr fruchtig dazu. Die Treccine Olio e
Peperoncino sind schon ziemlich pikant und sollte daher mit einem kräftigen
Käse kombiniert werden. Der Montepulciano d’Abruzzo 2016 von Villa Medoro
ist ein hervorragender leichter Rotwein mit beeriger und fruchtiger Note.

Eine schöne und praktische Kategorie ist die „Geschenkidee“, in der passend kombinierte Produkte in Form von Geschenkpaketen enthalten sind.

Ich denke, dass ich auch mal einen Standort in meiner Nähe aufsuchen werde, um mir vor Ort einen Eindruck von den Produkten zu machen.

In diesem Sinne;

tanti cari saluti,

Euer Christian

 

© Christian Heinen