Sommerlicher Reissalat

Sobald die Temperaturen ansteigen, ist er wieder gefragt. Ein Dauergast auf so ziemlich jeder Sommerparty oder auch gerne auf dem heimischen Esstisch. Der Reissalat ist hervorragend vorzubereiten und gut bekömmlich. Mittlerweile ist die Ideenpalette raffinierter Varianten vielfältig; in welcher Kombination man Ihn auch darbietet, er überrascht mit „Frische“ und „Leichtigkeit“. Die Wassermelone erschien mir als eine adäquate Alternative zur überholten Mandarine.

Zur Zutatenliste:

  • 2-3 Stängel Frühlingslauch
  • 250g Reis
  • 1 TL Salz
  • 1 rote Paprika
  • ½ Wassermelone (normale Größe)
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Sojasauce
  • 2 TL brauner Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 85ml Rapsöl
  • 1 TL Erdbeeressig
  • 1 Schuss Orangensaft
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver

Zur Zubereitung:

Den Reis in reichlich Wasser kochen (je mehr desto besser, damit das enthaltene Arsen ausgewaschen werden kann), abgießen und abkühlen lassen.

Für das Dressing den Senf, den Zitronensaft, die Sojasauce, den Zucker, den Essig und den Orangensaft verrühren und das Öl langsam unter rühren zugießen, dass es bindet. Dann mit Salz, Pfeffer, Chilipulver würzen und abschmecken.

Den Lauch in Kringel, die Paprika in Spalten und die Wassermelone in kleine Stücke schneiden. Nun alles mit dem Reis vermengen und fertig ist der Spaß…

 

Liebe Grüße,

Christian

 

 

© Christian Heinen

Schnelle Nummer: Schweinefilet Süß-Sauer

Ab und an ist die Süß Sauer Kombination ja wirklich lecker…Wie immer gibt es natürlich viele verschiedene Rezepturen und Herangehensweisen…Diesmal habe ich das Fleisch mit Ei und Stärke vorher behandelt und es dann in Erdnussöl ausgebacken…Dann bekommt es den typisch chinesischen „Mantel“ um das Fleisch herum…Die Sauce habe ich diesmal ein wenig aus der Lamäng zubereitet; bestehend aus Sojasauce, Tomatenmark, Weissweinessig, Zucker, Salz, Pfeffer, Ananassaft, Orangensaft, Ingwer, Koriander und ein wenig Chilipulver. Da fällt mir ein, zum Thema Chili werde ich bald noch einen separaten Beitrag schreiben, der wird dann ähnlich dem Detox Beitrag, der übrigens im Backend Nirvana verloren gegangen ist. Der Beitrag ist auf der 2ten Seite im Papa-Blog zu finden…

Inzwischen lassen wir schon einmal den Reis kochen…Dann werden die Filetstücke durch die Eimasse gezogen. Diese dann abtropfen lassen und Stärke darüber streuen. Dann bei ausreichend Öl quasi frittieren. Wenn sie gold-gelb sind, herausnehmen und die Pfanne oder den Wok säubern und das Gemüse kurz anbraten und dann mit der Sauce ablöschen. Wer mag, kann hier wieder etwas Stärke hinzugeben. Danach das Fleisch zugeben und fertig ist das Süß-Sauer Gericht.

suesssauer

Zutaten für 2 große und 2 kleine Portionen:

  • 400-500 g Schweinefilet
  • 1 rote, 1 grüne Paprika
  • 1 Salatgurke
  • 1 Zwiebel
  • Ananas (ich weiss, die sind nicht auf dem Foto zu sehen, weil sie noch in der Schale daneben lagen 😉 ….)
  • 3-4 EL Tomatenmark
  • 1 EL Ketchup
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Weissweinessig
  • 1 TL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer, Ingwer, Koriander, Chilipulver
  • nach Geschmack 100 ml Brühe (Gemüse oder Geflügel)
  • Ananassaft
  • Orangensaft
  • Stärke
  • 150-200 g Reis
  • 2-3 Kardamomkapseln

Liebe Grüße, Christian

P.S: ich freue mich über jeden Kommentar…!

 

© Christian Heinen