Mediterrane Nudelpfanne (nach dem one pot Prinzip) mit Schweinemett-Bällchen

Die Winterzeit hat absolut Ihren Reiz, doch bei diesem feucht kalten Wetter, ist mir ab und zu (zumindest kulinarisch Betrachtet) ein wenig nach einer mediterranen Auszeit. Die Zubereitung ähnelt der einer OnePotPasta und ist ähnlich schnell erledigt. Durch die frischen Kräuter in Kombination mit der Tomatensauce erhält man hier einen frisch aromatischen Geschmack, der mit den etwas deftigen Mettbällchen abgerundet wird. Die Kinder haben dieses Essen direkt auf Platz 5 der Beliebtheits-Skala gerankt, was schon was heißen will 😉 Und im Grunde ist es in Kinderaugen „Nudeln mit Tomatensauce“.

pasta_mediterranean

Die Zutatenliste:

  • 250g Pasta (ich liebe z.B. die Campanelle)
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 350g Schweinemett
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • Frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Oregano)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1-2 TL brauner Zucker oder Honig
  • 2 TL Tomatenmark
  • 500-700ml Wasser (je nach gewünschter Konsistenz der Sauce)
  • 100g Parmesan

 

Zur Zubereitung:

Zur Vorbereitung habe ich die Aubergine in fingerdicke Streifen geschnitten und diese dann gesalzen und auf einem Teller ausgelegt, damit das Salz den Auberginen das Wasser entziehen kann. Dann habe ich aus dem Schweinemett kleine Bällchen geformt und diese bei schwacher bis mittlerer Hitze rundherum angebraten. Danach habe ich die Aubergine mit einem Küchentuch trocken getupft und zusammen mit der Zucchini in kleine Würfel geschnitten und in heißem Olivenöl angebraten. Diese kommen dann zu den Mettbällchen in die Pfanne. Nun werden die Zwiebelstücke und der Knoblauch darin angeschwitzt. Jetzt kann das Tomatenmark mit etwas Zucker zugefügt werden. Zum „ablöschen“ kommen nun die Dosentomaten und die Gewürzen hinzu. Die Sauce kann nun ca. 5 Minuten leicht einköcheln. Bevor man die Nudeln zufügt, füllt man die Sauce mit ca. 700ml Wasser auf. Hier ist zu sagen, dass man bei dieser Mengenangabe eine ziemlich flüssige Sauce erhält. Wer das nicht mag, verwendet dann einfach ca. 500ml Wasser. Die Sauce mit den Nudeln lässt man nun ca. 10 Minuten köcheln, damit die Nudeln gar ziehen. Zum Anrichten streut man nun noch den frisch geriebenen Parmesan darüber, einen guten Schuss von einem guten Olivenöl und etwas von den frischen Kräutern. Herrlich frisch und lecker…Viel Spaß beim Nachkochen…

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

 

OnePotPasta – one of my favorites

Es sind die härtesten und erbarmungslosesten Jury-Mitglieder der Welt. …“Kinder…!“ Sie sagen einem ungefiltert und ohne Diplomatie, was Sie von den dargebotenen Gerichten halten. Nicht immer ist es einfach, diese Kritik korrekt einzustufen und in die richtige Schublade zu packen.

Aber es ist Ihr gutes Recht. Nur so bin ich angespornt, eine ausgewogene, abwechslungsreiche aber zugleich auch familientaugliche Küche zu offerieren. So sind Nudeln z.B. (wie bereits schon einmal erwähnt) ein guter Teamplayer, die mir helfen, die Kreativität umsetzen zu können. Und da kommen wir auch gleich zu der genialsten Zubereitungsart, die im Moment und bereits seit einigen Jahren, Ihre Trendrunde dreht. Die „One-Pot-Pasta“…Wer sie noch nicht kennt, sollte sie schnellstmöglich ausprobieren. Wer sie bereits kennt, der weiß, diese Art Nudelzubereitung zu schätzen und lieben.

onepot2

Die One Pot Pasta zählt mittlerweile zu meinen Favoriten. Und die Jury greift großzügig zur Bestnote. Ein Garant für den Recall…

onepot23

Zur Zubereitung ist eigentlich nicht viel zu sagen; unglaublich aber war…Es kommt alles in einen Topf und wird langsam eingekocht…bis auf den Käse (Mozzarella), der erst kurz vor dem Ende hinzugefügt wird, bis er in der Pasta geschmolzen ist…Das Wasser für die Nudeln lasse ich übrigens vorher aufkochen und gebe es dann in den Topf. Bei der Menge Salz sei gesagt, dass man ca. 1 TL pro Liter rechnet, also einen guten halben TL hinzugeben kann. Je nach Geschmack, kann man noch etwas (gutes) Olivenöl beigeben…Anfangs stelle ich den Herd zuerst auf volle Stufe und lasse alles kurz kochen, dann reduziere ich die Hitze bis auf die mittlere Stufe. Sobald das Wasser von den Nudeln etwas aufgenommen wird, sollte man auf jeden Fall immer wieder alles durchrühren und die Hitze mehr und mehr reduzieren, damit hier nichts anbrennt…Geschickterweise löst sich bei diesem Prozess die Haut der Tomate(n), sodass man diese bequem mit einer Gabel herausnehmen kann…Der ganze Prozess sollte also nicht mehr als 10 Minuten in Anspruch nehmen (natürlich immer auch in Abhängigkeit der Garzeit der gewählten Pasta; so hat „Spaghetti No 5“ z.B. eine Garzeit von ca. 8 Minuten…) Und hier kommt noch ein Tipp: Sollte man merken, dass man zuviel Wasser zugefügt hatte, einfach die Hitze nochmals erhöhen und ohne Deckel aufkochen lassen, bis der Rest verdampft ist…Als grobe Formel gilt ein Verhältnis von 2:1 Wasser Nudeln; wobei es hier noch darauf ankommt, wieviel Tomaten man verwendet und wie „wässrig“ diese sind…Wenn es zu wenig Wasser war, kann man einfach noch etwas hinzugeben…Ansonsten ist es damit getan! Kein Trick, kein doppelter Boden…onepot234

Zutaten für 2 Personen + 2 Kinderportionen:

  • 300g Spaghetti
  • 600 ml Wasser (grob ein Verhältnis von 1:2 Pasta/Wasser)
  • 1 EL körniger Hühnerbouillon oder Gemüsebrühwürfel
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikamark
  • 1 Handvoll Tomaten
  • 1 Handvoll Champignons
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 125g Mozzarella
  • 1 EL Schmand
  • Olivenöl
  • Parmesan
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Chili, Rosmarin

 

© Christian Heinen

One (ruhr)Pot(t) Pasta…

Die One pot Pasta ist eine so tolle und praktische Zubereitungsart.

Und alle am Tisch sind versorgt…Schnell, einfach und lecker…(!)

IMG_1672

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • Piccolini Pasta
  • Kirschtomaten
  • Basilikum
  • Parmesan
  • Champignons
  • Putenfleisch
  • Zitrone
  • Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer

 

© Christian Heinen