Rote Beete-Kürbis-Lasagne

Wenn man sich die Eigenschaften des Kürbis mal betrachtet, so ist man fast schon geneigt zu sagen, dass er harmoniebedürftig ist. Was natürlich Quatsch ist, aber in der Konsequenz, kommt es auf das Gleich hinaus. Der Kürbis harmoniert mit sehr vielen Gewürzen und anderem Gemüse, passt zu deftigen Gerichten und Eintöpfen und lässt sich in den verschiedensten Zubereitungsarten mit anderen Zutaten wunderbar kombinieren. Wie auch in dieser Lasagne zu erleben, harmoniert der Kürbis mit der süßlichen Roten Beete, dem deftigen Hackfleisch und der säurehaltigen Tomate…Diesmal habe ich Hokkaido verwendet, da er meiner Meinung nach, noch besser zu deftigen Gerichten passt bzw. genügend „Power“ hat, um sich gegen die anderen dominanten Geschmäcker durchsetzen zu können. Zudem kann ich die Schale einfach mit verwenden.

kuerbis_lasagne2

In kleinen Stücken geschnitten, kommt er für 10 Minuten in Wasser oder Brühe. In der Zeit wird das Hackfleisch angebraten, mit den Zwiebeln und dem Knoblauch. Wenn der Hokkaido ein wenig gegart ist, kommt er mit etwas Sud zu dem Hackfleisch. Dazu kommen dann noch die passierten oder stückige Tomaten. Das lasse ich dann noch 5 Minuten köcheln. In der Zeit bereite ich die Béchamelsauce vor und schneide die Rote Beete in mundgerechte Stücke. Die einzelnen Komponenten werden dann schichtweise in eine Auflaufform gegeben. Die Form kommt dann für ca. 20 Minuten bei 160-180° Grad in den Ofen.

Zutaten:

  • Lasagneblätter
  • 1-2 Knollen Rote Beete (gegart/vorgekocht)
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl (zum braten und zum einfetten der Backform)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL gekörnte Rinderbrühe
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2-3 EL Crème Fraîche
  • Ingwer, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Kardamom, Zimt, Paprikapulver, Chili, Salz, Pfeffer, brauner Zucker,
  • 40 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Käse zum überbacken (Parmesan, Cheddar und Gouda)

Viel Spaß damit…

Liebe Grüße, Christian

 

© Christian Heinen

Der Pasta Klassiker aus dem Ofen…

Heute bleibt die Oma noch bis zum Abendessen…Da bietet sich eine Lasagne hervorragend an…Die lässt sich sehr gut vorbereiten, es werden alle satt und sie schmeckt allen…Das Rezept ist dazu noch recht simpel und vor allem familientauglich…lasagne

Zutaten:

  • ca. 10 Lasagne Platten
  • Aubergine
  • Zucchini
  • 1 EL Mehl
  • 45 g Butter
  • 450 ml Milch
  • 400g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Zucker, Oregano
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 150 ml Kalbsfond
  • Olivenöl zum anbraten
  • ca. 100 g geriebener Käse

Rezept:

Das Hackfleisch scharf anbraten, die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben, würzen und mit dem Fond ablöschen und die Tomaten hinzugiessen (man kann hier noch, wenn die Zeit reicht, eine Bolognese Sauce herstellen; mit Möhren und Sellerie…) und alles ca. 10 Min. einköcheln lassen. Dann aus Mehl und Milch eine Béchamelsauce herstellen und parallel die Aubergine und Zucchini in Olivenöl anbraten (es empfiehlt sich, diese vorher dünn aufgeschnitten mit Salz zu bestreuen und nässen zu lassen…).

Dann wird alles in einer Springform aufgeschichtet…Zwischen die Schichten kann man je nach Geschmack auch noch zusätzlich den Käse geben…Zum Abschluss eine Auberginen-Zucchini Schicht bauen und mit Käse bestreuen…

© Christian Heinen