Schnelle und einfache Lachs Carbonara

Ich liebe Pasta Gerichte jeglicher Art, vor allem sind die meisten Rezepte schnell, unkompliziert und man benötigt wenig Zutaten. So ist es hier bei diesem Rezept auch der Fall. Im Handumdrehen ist es fertig und lecker ist es sowieso 😉

Der Speck in Kombination mit dem Lachs, verleiht dem Gericht noch eine extra Note Raucharoma…

 

Zur Zutatenliste:

  • 500g Spaghetti
  • 400g Lachsfilet
  • 100g Frühstücksspeck
  • 50ml Sahne
  • 2 Schalotten
  • Petersilie
  • 3 Eier
  • 2-3 EL Parmesan
  • Frische Peperoni
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zur Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungshinweis kochen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schneiden und in Olivenöl anbraten, den Frühstücksspeck in kleine Stücke schneiden und mit anbraten. Nun die Lachsfilets in mundgerechte Stück schneiden und ebenfalls dazu geben. Den Parmesan reiben und mit den Eiern in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und einen Schuss Sahne zugeben und mit einer Gabel kurz durchmixen. Wenn die Nudeln al dente sind , kommen diese mit etwas Kochwasser in die Pfanne. Darüber gießt man nun die Eier, Parmesan Masse…und fertig ist es schon…

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Glasierter Lachs auf Kartoffel-Gurken-Salat

Besser spät als nie…Frei nach diesem Motto möchte ich noch mein Teriyaki Lachs Rezept nachträglich  einstellen. Diejenigen, die mir auf Instagram folgen, haben den Beitrag ja bereits Anfang Februar einsehen können. Die Kombination aus Lachs und Kartoffel- bzw. Gurkensalat ist nicht gerade neu, aber wie bei den meisten Klassikern, sind gewisse Kombinationen auch einfach nur lecker, in sich stimmig und erfreuen uns daher zu Recht über viele Jahre schon. Die Idee, den Lachs mit Teriyaki Sauce zu glasieren, ist ebenfalls nicht die „Neuerfindung des Rades“, aber auf jeden Fall wert, es einmal probiert zu haben. Denn diese Kombination ebenfalls einfach nur lecker…Ich habe mich bewusst hier für ein Essig-Öl-Dressing entschieden, da ich z.B. mit einer Sahnesauce den Teriyaki Lachs übertönt hätte. Aber das ist wie bei vielen Sachen, auch ein bisschen Geschmackssache…;-)

Zur Zutatenliste für 2 Personen:

  • 500g Kartoffeln
  • 1 Salatgurke
  • 1 Schalotte
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zucker
  • 5 EL Olivenöl
  • Schnittlauch, Salz, Pfeffer
  • 2-3 Lachsfilets
  • 100ml Teriyaki Sauce
  • 1-2 EL Sesamöl
  • 4-5 EL Sojasauce
  • 2-3 EL Wasser
  • 1 EL Zucker

Zur Zubereitung:

Für den Kartoffel-Gurken-Salat die Kartoffeln kurz abspülen und dann in kaltem Wasser aufstellen, salzen und aufkochen lassen. Dann bei siedender Temperatur leicht bissfest garen lassen, das Wasser abgießen und die Pellkartoffeln auskühlen lassen. Nun die Kartoffeln pellen und mit den Gurken in kleine Stücke schneiden und zusammen in eine Schüssel geben. Dazu dann die anderen Zutaten geben und alles gut einziehen lassen. Kleiner Tipp: Wer Zeit und Muße hat, kann hier die Gemüsebrühe mit den Zwiebeln vorher kurz aufkochen lassen und ziehen lassen. Dann ist die Zwiebel nicht mehr so scharf und gibt Aroma an die Brühe weiter…Nun die Lachsfilet mit ein wenig der Teriyaki Sauce marinieren und dann in der Pfanne bei schwacher bis mittlerer Hitze auf der Hautseite braten. Nun die restlichen Zutaten mischen und in die Pfanne geben, kurz aufkochen lassen und damit den Lachs glasieren….

 

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Kürbisrisotto mit Lachsfilet und Meerrettich- Parmesanschaum

Diesen Herbst hatte ich mir ja zum Ziel gesetzt, den leckeren Kürbis so oft wie möglich zum Einsatz kommen zu lassen…Zum Glück hat man mit dem Kürbis auch einen guten und dankbaren Teamplayer. Da ich Risotto sehr gerne essen, lag es auf der Hand, dass ich Kürbis und Risotto kombiniere. Und ganz ehrlich, es schmeckt hervorragend! Oder wie man im Ruhrpott so schön sagt, es passt wie „Arsch auf Eimer“…;-)

Als guten Kontrast habe Lachs gewählt. Da kommen wir zum nächsten Teamplayer. Dazu fehlte mir dann aber noch ein kräftiger Abschluss und so kam ich auf den Parmesan- Meeerrettichschaum.

Als Tipp schon mal vorne weg, nicht zu viel Parmesan zugeben, denn damit wir die Sauce dickflüssiger und lässt sich nicht so schön luftig aufschäumen wie ich es eigentlich gerne gehabt hätte. Aber ich bin ja ein Mann und Männer müssen einfach (auch wenn es doof ist) Ihre Erfahrungen selber machen…Dazu gehört z.B. auch „Gebrauchsanweisungen lesen“…Nie gemacht bisher, doch kürzlich, sagen wir mal, nicht so gute Erfahrungen gemacht und ab sofort, werden die netten Beipackzettelchen auch gelesen…;-) Aber wir schweifen ab…

lachs_kuerbisrisotto2neu1neu9 lachs_kuerbisrisotto2neu1neu99

Die Risotto Zubereitung hatte ich ja schon erwähnt bei dem Pilzrisotto…Hier habe ich den Kürbis in  Olivenöl und Gewürzen (Koriander, Zimt, Chili, Meersalz, Kurkuma, Kreuzkümmel, Curry und  Cayennepfeffer) gewendet und dann in Scheiben/Spalten ca. 20 Minuten bei 200° Grad Umluft im Ofen gegart. Währenddessen Zwiebeln und Staudensellerie mit etwas Salz anschwitzen lassen, dann den Knoblauch zugegeben. Dann den Herd höher gestellt und den Risotto-Reis zugeben und fortwährend gerührt. Nun muss man ein wenig aufpassen, dass es nicht anbrät. Nachdem der Reis ein wenig knistert, wird alles mit dem Weißwein abgelöscht. Dazu kommt dann nach und nach der Geflügelfond (man kann auch Gemüsefond nehmen aber ich habe immer den Eindruck, dass es mit Geflügelfond kräftiger und besser schmeckt) . Wichtig ist hier nur, dass der Fond heiß ist; also im Topf daneben immer auf Temperatur halten. Den Herd nun wieder etwas herunter schalten und diese Prozedur in aller Ruhe weiterführen. Wenn der Reis leichten Biß hat, den Kürbis hinzugeben. Dafür diesen in einem schmalen, hohen Gefäß mit dem Pürierstab mixen…

Wenn der Reis fertig ist, Parmesan und Butter unterheben und abschmecken.

Für den Schaum habe ich Zwiebeln und Knoblauch angeschwitzt und mit Weisswein abgelöscht und dann den Fischfond zugegeben. Alles ein wenig einkochen lassen, den Meerrettich und Parmesan zugeben und dann die Sahne zugießen und aufkochen lassen.

Die Lachsfilets habe ich abgewaschen und abgetrocknet und dann mit der Hautseite mehliert und auf die andere Seite Meersalz gegeben. Dieser kommt dann in eine „beschichtete“ Pfanne (wichtig, da er sonst festklebt) und wird bei mittlerer Hitze auf der Hautseite angebraten. In die Pfanne habe ich dann noch Kräuter und Zitronenhälften gegeben. Wenn die Haut angebraten ist, den Lachs wenden und die Pfanne vom Herd nehmen. Normalerweise hat die Pfanne dann noch genügend Resthitze, um den Fisch zu Ende zu garen. Dazu kommt dann die Butter; mit dieser wird dann der Lachs immer wieder übergossen. Ganz zum Schluss dann die Zitrone über den Lachs ausdrücken…

Einfach nur lecker…!!!

Zutaten für 4 Personen und 2 Kleine Mäuler:

  • 3 Lachsfilets
  • 2 EL Mehl
  • 1-2 Zitronen
  • Meersalz, Kurkuma, Zimt, Chili, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Pfeffer
  • 1 EL Meerrettich (nach Belieben)
  • Olivenöl zum anbraten und für den Kürbis zum einreiben
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 200g Risottoreis
  • 50 ml Weisswein für den Risotto
  • 20 ml Weisswein für den Schaum
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 50 g Parmesan für den Risotto
  • 1 EL Parmesan für den Schaum
  • 300-500 g Butternut Kürbis (nach gewünschtem Verhältnis im Risotto)
  • 50 ml Sahne
  • 100 ml Fischfond

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen