Herbstlicher Chorizo-Kürbis-Süsskartoffel Eintopf zu Mimis_Foodblog-Geburtstag

Hallo Ihr Lieben,

dieser Post ist der lieben Melli von @mimisfoodblog.de gewidmet, denn Sie feiert Ihren dritten Blogger-Geburtstag. An dieser Stelle meinen herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Blogger-Geburtstag

Für diesen besonderen Tag, habe ich einen Chorizo-Kürbis-Süsskartoffel Eintopf kreiert. Passend zum Geburtstag hat Melli nämlich auch ein tolles Gewinnspiel ausgeschrieben. Ein Gericht, welches man in einem tollen Dutch Oven kochen kann.

Dutch Oven…(?) Was ist denn das?

Der DutchOven ist ein gußeisernes Gefäß zum Braten, Kochen und Backen und wird mithilfe von Kohle oder Holz beheizt. Dieses Gericht würde ich gerne einmal in so einem DutchOven kochen. Eintöpfe kann man also in so einem Topf gut kochen.

Meine Idee hinter dem Gericht, war es, dem herbstlichen Eintopf durch den Kürbis auch eine herzhafte und pikante Schärfe durch die Chorizo mitzugeben.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie Melli das Gericht findet. In einem DutchOven könnte man dann anstelle der Chorizo noch Rind nehmen und klassisch schmoren. Da ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Eat&Style Messe

A propos Kreativität: Bevor ich den Eintopf gekocht habe, war ich heute noch auf dem Eat&Style Food-Festival in Düsseldorf. Es war ein toller Tag, ich habe lecker essen dürfen und mich inspirieren lassen. Als Highlight habe ich ein Asia Schweinebauch mit einer Auberginen-Relish von den Jungs von @strassenkueche gegessen. Es war hervorragend….Aber auch das Showkochen von Christoph Brand hat mich total begeistert. Nicht nur dass das Essen sehr lecker war, sondern es hat mich auch die Art von Herrn Brand so begeistert, der sowas von sympathisch und menschlich rüberkam….Hut ab!

Also, liebe Leute, ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonnabend und freue mich, von Euch zu hören…Lasst es Euch gut gehen…

 

Zur Zutatenliste:

½ Hokkaido Kürbis

1 Dose geschälte Tomaten

2 Schalotten

½ Chorizo

2 Möhren

¼ Sellerieknolle

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, Piment, Lorbeer, Kreuzkümmel, Zucker, Petersilie

1 Handvoll TK Bohnen

1-2 TL Tomatenmark

Olivenöl, Butter zum anbraten

400ml Gemüsefond

 

Zur Zubereitung:

  1. Möhren und Sellerie schälen, Hokkaido putzen und alles in kleine Stücke schneiden. Schalotten und Knoblauch in feine Stücke schneiden.
  2. Die Hälfte der Schalotten und Knoblauch in Butter anbraten, den Kürbis, Sellerie und die Möhren hinzugeben und anschwitzen.
  3. Dann das Tomatenmark zugeben, vermengen und alles anrösten lassen. Dann den Fond und die Tomaten dazu geben. Alles würzen und ca. 15 Min. einköcheln lassen.
  4. Die Chorizo von der Haut entfernen und in kleine Stücke schneiden. Dann mit den restlichen Schalotten und dem Knoblauch anbraten und zur Seite stellen.
  5. Die Bohnen blanchieren und kalt abschrecken und zur Seite stellen.
  6. Wenn das Gemüse gar ist aber noch ganz leichten Biss hat, die Chorizo und die Bohnen zum Eintopf geben und abschmecken

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen

Kürbis-Kartoffelkuchen oder Tortilla mit Herbstkick…

tortilla

Als eines der letzten Herbstgerichte wollte ich noch einmal den von mir sehr geschätzten und liebgewonnenen Kürbis verwenden und habe Ihn auf der Tortilla Platz nehmen lassen, nebst Blauschimmelkäse und Preiselbeeren…Eine Tortilla lässt sich prima mit den verschiedensten Gemüsesorten oder auch Fleischvarianten variieren. Feurig-scharf mit Chorizo oder wie ich es hier probiert habe, mit Kürbis und Blauschimmelkäse. Die Zubereitung ist im Grunde schnell geschehen…

Zutaten:

  • 6 Eier
  • 100 g Sahne
  • 1 gute Handvoll Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskatblüte, Thymian,
  • 350 g Kartoffeln
  • 1-2 Schalotten
  • (80 g Frühstücksspeck) ohne Speck für die vegetarische Variante
  • 50 g Pilze
  • 100 g Kürbis
  • 25 g Blauschimmelkäse
  • 2-3 EL Preiselbeeren oder Blaubeeren mit Saft
  • Öl zum anbraten

 

Zur Zubereitung:

Pellkartoffeln zubereiten und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne, die Eier, den Parmesan und die Gewürze vermengen und mit einem Schneebesen verquirlen.

Die Pellkartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Den Speck, den Kürbis und die Schalotte in Würfel schneiden, sowie die Pilze in Scheiben oder Viertel schneiden. Nacheinander die Pilze, die Kürbiswürfel sowie den Speck und die Zwiebeln bei starker Hitze anbraten. Nach ca. 3-4 Minuten die Kartoffelscheiben hinzufügen. Nun die Hitze reduzieren und alles mit der Eimaße übergießen.

Eine Weile stocken lassen und dann bei 160°Grad Umluft in den Ofen geben. Nach ca. 20 Minuten sollte alles gestockt sein und die Oberfläche leicht bräunlich verfärbt sein.

Tipp: Am besten erst schneiden, wenn es leicht abgekühlt ist.

Liebe Grüße,

Christian

© Christian Heinen

„Sternchenköche“

(dieser Artikel enthält einen affiliate link / Teilnehmer des Amazon Partnernet Programms)

An solch verregneten Tagen wird man mit Kindern zu Hause häufig kreativ. Da kann man Höhlen bauen, Halloween Accessoires basteln, die neuen Gesellschaftsspiele der Spiele Messe ausprobieren oder man stellt den Pasta Teig für den Abend selber her. In diesem Fall haben wir in toller Teamarbeit die Ravioli selber gemacht.

nudelmaschine

Die Kinder hatten einen heidenspaß dabei. Wir haben dazu verschiedene Stationen aufgestellt und am Ende ist sogar ein richtiger Produktionswettkampf entstanden. Da wurde das andere Team ganz schön unter Druck gesetzt und überhebliche Sprüche hinübergerufen…Es war absolut herrlich! Die Kinder helfen oft und gerne bei den Zubereitungen und kochen teilweise manche Speisen allein. Ich denke, dass es schon wichtig sehr ist, die Kinder in Bezug auf Lebensmittel zu sensibilisieren und ein Verständnis für einen tier-, menschen- und umweltfreundlichen Umgang zu entwickeln. Die Herstellung des Teiges ist völlig simpel und schnell getan. Das Mehl wird mit den Eiern vermengt und geknetet. Nach ca. 5 Minuten hat man einen leicht glänzenden Teig, den man in Klarsichtfolie für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lässt. Für die Füllung habe ich Zwiebeln und Knoblauch angeschwitzt und die Kürbiswürfel hinzugegeben. Alles gewürzt und beiseite gestellt. Für die Herstellung eines dünnen und geschmeidigen Pasta-Teiges, benötigt man eine Nudelmaschine. Meine klare Empfehlung ist folgende:

 

Sobald die Masse abgekühlt ist, wird sie mit dem Ricotta und dem Parmesan vermengt und nochmals abgeschmeckt. Diese fertige Masse kommt dann auf den Pastateig und wird dann ausgestochen.

ravioli

Da die Pasta frisch ist, benötigen wir hier lediglich 3-4 Minuten zum garen im Salzwasser.

ravioli_fertig

E pasta…ähm basta meine ich…

Zutaten für den Teig:

  • 150 g Mehl
  • 350 g Hartweizengrieß
  • 8 Eigelbe
  • 2-3  ganze Eier

oder die einfache Variante:

  • 5 Eier und 500 g Mehl

Zutaten für die Füllung:

  • 1/2 Butternut Kürbis
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat; Curry, Kreuzkümmel, Ingwer, Koriander, Zimt, Chili
  • Ricotta ca. 250 g
  • handvoll Parmesan

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Kürbisrisotto mit Lachsfilet und Meerrettich- Parmesanschaum

Diesen Herbst hatte ich mir ja zum Ziel gesetzt, den leckeren Kürbis so oft wie möglich zum Einsatz kommen zu lassen…Zum Glück hat man mit dem Kürbis auch einen guten und dankbaren Teamplayer. Da ich Risotto sehr gerne essen, lag es auf der Hand, dass ich Kürbis und Risotto kombiniere. Und ganz ehrlich, es schmeckt hervorragend! Oder wie man im Ruhrpott so schön sagt, es passt wie „Arsch auf Eimer“…;-)

Als guten Kontrast habe Lachs gewählt. Da kommen wir zum nächsten Teamplayer. Dazu fehlte mir dann aber noch ein kräftiger Abschluss und so kam ich auf den Parmesan- Meeerrettichschaum.

Als Tipp schon mal vorne weg, nicht zu viel Parmesan zugeben, denn damit wir die Sauce dickflüssiger und lässt sich nicht so schön luftig aufschäumen wie ich es eigentlich gerne gehabt hätte. Aber ich bin ja ein Mann und Männer müssen einfach (auch wenn es doof ist) Ihre Erfahrungen selber machen…Dazu gehört z.B. auch „Gebrauchsanweisungen lesen“…Nie gemacht bisher, doch kürzlich, sagen wir mal, nicht so gute Erfahrungen gemacht und ab sofort, werden die netten Beipackzettelchen auch gelesen…;-) Aber wir schweifen ab…

lachs_kuerbisrisotto2neu1neu9 lachs_kuerbisrisotto2neu1neu99

Die Risotto Zubereitung hatte ich ja schon erwähnt bei dem Pilzrisotto…Hier habe ich den Kürbis in  Olivenöl und Gewürzen (Koriander, Zimt, Chili, Meersalz, Kurkuma, Kreuzkümmel, Curry und  Cayennepfeffer) gewendet und dann in Scheiben/Spalten ca. 20 Minuten bei 200° Grad Umluft im Ofen gegart. Währenddessen Zwiebeln und Staudensellerie mit etwas Salz anschwitzen lassen, dann den Knoblauch zugegeben. Dann den Herd höher gestellt und den Risotto-Reis zugeben und fortwährend gerührt. Nun muss man ein wenig aufpassen, dass es nicht anbrät. Nachdem der Reis ein wenig knistert, wird alles mit dem Weißwein abgelöscht. Dazu kommt dann nach und nach der Geflügelfond (man kann auch Gemüsefond nehmen aber ich habe immer den Eindruck, dass es mit Geflügelfond kräftiger und besser schmeckt) . Wichtig ist hier nur, dass der Fond heiß ist; also im Topf daneben immer auf Temperatur halten. Den Herd nun wieder etwas herunter schalten und diese Prozedur in aller Ruhe weiterführen. Wenn der Reis leichten Biß hat, den Kürbis hinzugeben. Dafür diesen in einem schmalen, hohen Gefäß mit dem Pürierstab mixen…

Wenn der Reis fertig ist, Parmesan und Butter unterheben und abschmecken.

Für den Schaum habe ich Zwiebeln und Knoblauch angeschwitzt und mit Weisswein abgelöscht und dann den Fischfond zugegeben. Alles ein wenig einkochen lassen, den Meerrettich und Parmesan zugeben und dann die Sahne zugießen und aufkochen lassen.

Die Lachsfilets habe ich abgewaschen und abgetrocknet und dann mit der Hautseite mehliert und auf die andere Seite Meersalz gegeben. Dieser kommt dann in eine „beschichtete“ Pfanne (wichtig, da er sonst festklebt) und wird bei mittlerer Hitze auf der Hautseite angebraten. In die Pfanne habe ich dann noch Kräuter und Zitronenhälften gegeben. Wenn die Haut angebraten ist, den Lachs wenden und die Pfanne vom Herd nehmen. Normalerweise hat die Pfanne dann noch genügend Resthitze, um den Fisch zu Ende zu garen. Dazu kommt dann die Butter; mit dieser wird dann der Lachs immer wieder übergossen. Ganz zum Schluss dann die Zitrone über den Lachs ausdrücken…

Einfach nur lecker…!!!

Zutaten für 4 Personen und 2 Kleine Mäuler:

  • 3 Lachsfilets
  • 2 EL Mehl
  • 1-2 Zitronen
  • Meersalz, Kurkuma, Zimt, Chili, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Pfeffer
  • 1 EL Meerrettich (nach Belieben)
  • Olivenöl zum anbraten und für den Kürbis zum einreiben
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 200g Risottoreis
  • 50 ml Weisswein für den Risotto
  • 20 ml Weisswein für den Schaum
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 50 g Parmesan für den Risotto
  • 1 EL Parmesan für den Schaum
  • 300-500 g Butternut Kürbis (nach gewünschtem Verhältnis im Risotto)
  • 50 ml Sahne
  • 100 ml Fischfond

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Rote Beete – Kürbis – Brotaufstrich

Als optimale Resteverwertung von der gestrigen Lasagne, habe ich aus der Rote Beete und dem Kürbis einen schnellen Brotaufstrich für Crostini gemacht. Mit Salz, Pfeffer, Zitrone, Ingwer und Zucker abgeschmeckt, fertig…

Die Crostini habe ich in Olivenöl knusprig gebraten und dann mit einer Knoblauchzehe eingerieben…

brotaufstrich

Zutaten:

  • Rote Beete (vorgekocht/gegart)
  • Kürbis (gegart)
  • Frischkäse
  • Salz, Pfeffer, Ingwer, Zucker, Zitrone
  • Bauernbrot oder Parisienne
  • Olivenöl
  • Knoblauch

Liebe Grüße, Christian

© Christian Heinen

Rote Beete-Kürbis-Lasagne

Wenn man sich die Eigenschaften des Kürbis mal betrachtet, so ist man fast schon geneigt zu sagen, dass er harmoniebedürftig ist. Was natürlich Quatsch ist, aber in der Konsequenz, kommt es auf das Gleich hinaus. Der Kürbis harmoniert mit sehr vielen Gewürzen und anderem Gemüse, passt zu deftigen Gerichten und Eintöpfen und lässt sich in den verschiedensten Zubereitungsarten mit anderen Zutaten wunderbar kombinieren. Wie auch in dieser Lasagne zu erleben, harmoniert der Kürbis mit der süßlichen Roten Beete, dem deftigen Hackfleisch und der säurehaltigen Tomate…Diesmal habe ich Hokkaido verwendet, da er meiner Meinung nach, noch besser zu deftigen Gerichten passt bzw. genügend „Power“ hat, um sich gegen die anderen dominanten Geschmäcker durchsetzen zu können. Zudem kann ich die Schale einfach mit verwenden.

kuerbis_lasagne2

In kleinen Stücken geschnitten, kommt er für 10 Minuten in Wasser oder Brühe. In der Zeit wird das Hackfleisch angebraten, mit den Zwiebeln und dem Knoblauch. Wenn der Hokkaido ein wenig gegart ist, kommt er mit etwas Sud zu dem Hackfleisch. Dazu kommen dann noch die passierten oder stückige Tomaten. Das lasse ich dann noch 5 Minuten köcheln. In der Zeit bereite ich die Béchamelsauce vor und schneide die Rote Beete in mundgerechte Stücke. Die einzelnen Komponenten werden dann schichtweise in eine Auflaufform gegeben. Die Form kommt dann für ca. 20 Minuten bei 160-180° Grad in den Ofen.

Zutaten:

  • Lasagneblätter
  • 1-2 Knollen Rote Beete (gegart/vorgekocht)
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl (zum braten und zum einfetten der Backform)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL gekörnte Rinderbrühe
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2-3 EL Crème Fraîche
  • Ingwer, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Kardamom, Zimt, Paprikapulver, Chili, Salz, Pfeffer, brauner Zucker,
  • 40 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Käse zum überbacken (Parmesan, Cheddar und Gouda)

Viel Spaß damit…

Liebe Grüße, Christian

 

© Christian Heinen

Herbstfreundschaften…

Es war irgendwie seltsam heute; ich war den ganzen Tag irgendwie total verwirrt; ich meine halt öfter als sonst zumindest  ;-)…aber merkwürdigerweise war ich damit nicht allein; das Wetter schien heute ähnlich verwirrt zu sein…so war es eher „Spätsommer 2.0“  anstatt „Herbst“…Wie auch immer, wollte ich dieses Jahr möglichst viele Kürbisvariationen ausprobieren. Heute also in der Kombination mit einem Omelette.

kuerbisomelette

Der Vorteil des Hokkaido ist, dass er mit Schale verzehrt werden kann. Somit ein leichtes Spiel; säubern, in Spalten schneiden, würzen und für ca. 25 Min in den Ofen (Umluft 180° C). Der Kürbis verträgt ordentlich Gewürze, also nicht zu zaghaft sein…Ich habe Ihn mit einer Mischung aus Olivenöl und Knoblauch, Paprika, Zimt, Kreuzkümmel, Ingwer, Chili, Salz, Pfeffer, Kurkuma, Koriander und braunem Zucker gewürzt. Das Omelette habe ich langsam stocken lassen und dann den gegarten Kürbis darauf verteilt…Zum Schluss noch mit etwas Parmesan getoppt..

Kleiner Vorsicht! Hinweis: Leider ist die Variante alles andere als „Low carb“, auch wenn man meint, lediglich Gemüse und Ei vorliegen zu haben…Der glykämische Index des Kürbis liegt bei 75!…zum Vergleich; Linguine-Pasta haben ca 45…

Zutaten:

  • 1 Hokkaido
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Zimt, Kreuzkümmel, Ingwer, Chili, Kurkuma, Koriander, Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Schuss Milch
  • 1 TL Butter
  • Parmesan zum garnieren

Liebe Grüße, Christian

 

© Christian Heinen

Endlich Herbst…

Endlich ist es soweit, die gemütliche Jahreszeit hat begonnen und mit Ihr hält der Herbst Einzug…???kuerbisland45

Vergangene Woche wurde die kommende Jahreszeit schließlich auch vom ansässigen Bauern mit einem Kürbisfest gebührend geehrt…Natürlich wollten wir dann auch ein paar Kürbisse kaufen, aber die Auswahl war einfach zu groß; so brauchten die Kinder schon ein paar Runden, bis endlich der „Richtige“ gefunden war…Und schließlich konnte ich endlich meine lang ersehnte Kürbissuppe kochen…

Diesmal habe ich wieder einen Butternut gewählt. Ich mag den Butternut, da er sich aufgrund seiner weichen Schale sehr gut verarbeiten lässt. Aber es schmeckt natürlich auch mit dem Hokkaido…

kuebisland3 kuebisland2

Diese Version der Kürbissuppe geht recht schnell und ist nicht besonders aufwendig. Ich gebe bei mittlerer Hitze die Möhren mit etwas Öl in einen Topf und lasse dann die Zwiebel und den Knoblauch dazu mit anschwitzen. Nach ca. 2-3 Minuten gebe ich dann den in Würfel geschnittenen Butternut hinzu. (An dieser Stelle kann, wer mag, etwas Currypulver hinzugeben…) Dann gebe ich den Geflügelfond (ich ziehe persönlich immer den Geflügelfond der Gemüsebrühe vor) hinzu und lasse alles ca. 20-25 Minuten leicht köcheln.(Wer mag, kann hier etwas Sahne hinzugeben, aber ich wollte bewusst den „fast“ reinen Kürbisgeschmack haben.) Währenddessen habe ich im Ofen die Parmesanchips ausgebacken und die feine Zucchinistreifen in heissem Öl frittiert und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
kuerbiskuerbissuppe1

Zum Schluß alles ordentlich mit dem Stabmixer pürieren und nochmal abschmecken. Wer mag, kann hier gerne noch Chili hinzugeben oder etwas Kürbiskernöl darauf träufeln lassen…

…einfach nur lecker! Hierzu passt theoretisch gut ein frisches Baguette mit Kräuterbutter.

Zutaten für 2 Personen + 2 kleine Bäuchlein

  • 1 Butternut Kürbis
  • ca. 800 ml – 1 Liter Geflügelfond
  • 2-3 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Parmesan
  • 1 Zucchini
  • Öl zum frittieren

Nächste Woche folgt ein neues Kürbis-Gericht…eine schöne Woche Euch…! 

© Christian Heinen