Karotten-Ingwer-Süppchen mit Kokos-Schaum und Frischkäsebällchen

Vor einiger Zeit habe ich mit meiner Frau einmal ein Wellness-Wochenende in einem total gemütlichen Wellnesshotel verbracht und hatten als Einsteiger abends ein Drei-Gänge-Menü zu Auswahl…Das waren noch Zeiten 😉 Naja, auf jeden Fall, haben wir dort als Vorspeise eine Karotten-Ingwer-Suppe erhalten und ich war total begeistert von der „Power“, die diese Suppe hervorbrachte. Eine Suppe, so puritistisch wie nur möglich und dennoch ein Geschmackserlebnis, welches seinesgleichen suchen muss…Und wie gesund Ingwer ist, wisst Ihr ja selbst; oder Ihr lest einfach noch einmal meinen Beitrag „Detox“…

kartotteingwr

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Karotten
  • 20g Ingwer
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL brauner Zucker
  • 600-800ml Gemüsefond oder Geflügelfond
  • 1 TL Fünf-Gewürz-Pulver, Fleur de Sel; Chilipulver, Pfeffer
  • 150ml Sahne
  • 40g Butter
  • 150ml Kokosmilch

Zubereitung:

Die Karotten werden geschält und in Stücke geschnitten. Den Zucker lasse ich im Topf kurz karamellisieren, lasse die Möhren darin kurz garen und lösche alles mit dem Fond ab. Die Suppe nun ca. 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln bzw. sieden lassen. Nun kommen der Ingwer und die Gewürze hinzu, danach die Sahne und die Butter (für die vegane Variante natürlich hier dann auf alternative Produkte zurückgreifen). Zum Schluss dann noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Inzwischen die Kokosmilch aufkochen lassen und ggf. bzw. nach Belieben nachwürzen. Zum Anrichten die Kokosmilch aufschäumen und auf die Suppe geben. Fertig…Guten Appetit!

 

Liebe Grüße,

Christian

 

© Christian Heinen

Detox – Entgiftung des Körpers (Ingwer der Alleskönner)

Detox liegt im Moment im Trend und das nicht nur weil es wieder ein neues Jahr ist und alle wieder Ihre Vorsätze einlösen möchten, ähnlich wie bei einem Gutscheincode und am besten wenn dieser noch mit einem mouseclick abgehakt werden könnte….Im folgenden möchte ich über Ingwer erzählen, der detoxisch auf den Körper wirkt.

Vorweg gesagt, Ingwer (Zingiber Officinale) ist echt Geschmacksache…Aber wie bei so vielen Sachen bzw. Lebensmitteln und Gewürzen, ändert sich das Geschmacksempfinden, je öfter man es probiert. So war es bei mir zumindest mit Ingwer. Zunächst hatte ich Ingwer beim Zubereiten asiatischer Gerichte eher bescheiden beigefügt, mittlerweile trinke ich sogar Wasser mit Ingwerscheiben, dazu gleich mehr.

Die Ingwerpflanze ist ein Rhizom, eine Knolle, die im den Boden treibt und nach oben wie Kraut wächst.

Die besonders aromatischen Sorten sind der indische, jamaikanische und der Thai Ingwer.

Man glaubte früher sogar, dass Ingwer wie Aphrodisiakum wirkt. Es regt die Durchblutung an und bei gewissen Situationen würde das dann enorme Wirkung zeigen…Sogar heißt es, dass Frauen auf Ingwer noch intensiver (ja sogar wild) reagieren aufgrund Ihres Stoffwechsels und Hormonhaushaltes. Ich schweife ab…

Ebenso gesund und mitunter lecker ist Ingwer-Wasser. Einfach ein paar Scheiben in klares Wasser geben (theoretisch auch als Tee Variante); ich persönlich gebe noch etwas Apfelsaft hinzu…Ingwerwasser ist ein Radikalfänger und kann helfen, Erkältungen vorzubeugen und ist bekömmlich bei Magenproblemen…Wer sich etwas mit traditioneller chinesischer Medizin beschäftigt, wird zwangsläufig auf Ingwer stoßen, da dieser dort eine elementare Rolle spielt.

Ingwer als Gewürz harmoniert gut mit Knoblauch und sind zusammen ungemein gesund und lecker obendrein. Ebenso steht ihm Chili gut sowie Limette, Zitronengras, Apfel, Möhre, Kürbis, Orange, Zitrone, Kardamom und Koriander.

© Christian Heinen