Indische Bratkartoffeln

Was erhält man, wenn man Kartoffeln, Ayurvedische Küche und Indien kombiniert? Man erhält raffiniert leckere Bratkartoffeln, die durch die ayurvedischen Gewürze wie Garam Masala und Kurkuma sogar positive Wirkung auf die Gesundheit haben. Neben der antioxidativen Wirkung des enthaltenen Curcumin, regen die Stoffe zudem noch den Stoffwechsel an. Ebenso wie das Garam Masala, welches als Gewürzmischung u.a. Kardamom und Ingwer enthält.

 

Zur Einkaufsliste:

  • 4-5 größere Kartoffeln
  • Frische Petersilie
  • ½ TL Garam Masala
  • ¼ TL Kurkuma
  • ¼ TL Kreuzkümmel
  • ¼ TL Chiliflocken
  • Salz, Pfeffer
  • Erdnussöl/Rapsöl/Kokosfett

 

Zur Zubereitung:

Ich persönlich mag es im Moment lieber, aus rohen Kartoffeln, die Bratkartoffeln zu machen. Ich finde, sie haben mehr Biss und sehen schöner aus…Die Kartoffeln also in kleine Stücke schneiden und in Raps- oder Erdnussöl anbraten. In der Zeit eine „Gewürzmischung“ aus Garam Masala, Chili, Kurkuma und ggf. Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer vorbereiten. Wenn die Kartoffeln die erste Hitze verdaut haben, dann die Gewürze zugeben, da diese sehr schnell anbrennen. Zum Schluss noch Petersilie (Eisenlieferant) zugeben und servieren…

Fertig 😉

 

Liebe Grüße,

Euer Christian

 

© Christian Heinen