Sommerlicher Reissalat

Sobald die Temperaturen ansteigen, ist er wieder gefragt. Ein Dauergast auf so ziemlich jeder Sommerparty oder auch gerne auf dem heimischen Esstisch. Der Reissalat ist hervorragend vorzubereiten und gut bekömmlich. Mittlerweile ist die Ideenpalette raffinierter Varianten vielfältig; in welcher Kombination man Ihn auch darbietet, er überrascht mit „Frische“ und „Leichtigkeit“. Die Wassermelone erschien mir als eine adäquate Alternative zur überholten Mandarine.

Zur Zutatenliste:

  • 2-3 Stängel Frühlingslauch
  • 250g Reis
  • 1 TL Salz
  • 1 rote Paprika
  • ½ Wassermelone (normale Größe)
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Sojasauce
  • 2 TL brauner Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 85ml Rapsöl
  • 1 TL Erdbeeressig
  • 1 Schuss Orangensaft
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver

Zur Zubereitung:

Den Reis in reichlich Wasser kochen (je mehr desto besser, damit das enthaltene Arsen ausgewaschen werden kann), abgießen und abkühlen lassen.

Für das Dressing den Senf, den Zitronensaft, die Sojasauce, den Zucker, den Essig und den Orangensaft verrühren und das Öl langsam unter rühren zugießen, dass es bindet. Dann mit Salz, Pfeffer, Chilipulver würzen und abschmecken.

Den Lauch in Kringel, die Paprika in Spalten und die Wassermelone in kleine Stücke schneiden. Nun alles mit dem Reis vermengen und fertig ist der Spaß…

 

Liebe Grüße,

Christian

 

 

© Christian Heinen

Lauwarmer Couscous-Gemüse-Salat mit Fleischbällchen und marokkanischer Tomatensauce

Couscous lässt sich im Grunde recht simpel und ohne großen Aufwand zubereiten. Ich diesen mit Hühnerbrühe und Gewürzen aufgegossen und zugedeckt im Backofen gute 5 Minuten ziehen lassen. Da ich kein klassisches Couscous-Gewürz zur Hand hatte, habe ich (in Anlehnung an den großartigen Alfons Schuhbeck!)  Ingwer, Knoblauch, Kardamom, Koriander, Zimt und Paprika gemischt (also fast schon Ras-el-Hanout-Gewürzmischung). Das Gemüse habe ich kurz und scharf angebraten und den Couscous untergemischt. Vorher habe ich die Fleischbällchen aus Hackfleisch (Schwein und Rind), Semmelbrösel, Ei, Petersilie, Paprikapulver, Senf, Knoblauch, Salz und Pfeffer geformt und langsam angebraten. Für die Tomatensauce habe ich Knoblauch und Zwiebeln angeschwitzt, Kreuzkümmel, Zimt, Kardamom, braunen Zucker, Salz, Pfeffer und Koriander dazu gegeben. Dann etwas Tomatenmark hinzugegeben und mit Hühnerbrühe abgelöscht. Zum Schluss die passierten Tomaten zugegeben und einköcheln lassen.

couscous1

Rezept/Zutaten:

Für den Couscous-Salat

  • 100-150g Couscous
  • 200-250ml Hühnerbrühe
  • Gewürzmischung aus Ingwer, Knoblauch, Kardamom, Koriander, Zimt und Paprikapulver
  • je 1 rote und orangene Paprikaschote
  • 1 Zucchini
  • 50-100 Zuckerschoten

Für die Tomatensauce:

  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • Gewürzmischung aus Kreuzkümmel, Zimt, Kardamom, braunen Zucker, Salz, Pfeffer und Koriander
  • 50ml Hühnerbrühe
  • 2 EL Tomatenmark

Für die Fleischbällchen:

  • 400g Hackfleisch (halb Schwein – halb Rind)
  • Semmelbrösel (je nach Konsistenz)
  • 1 Ei, Petersilie, Paprikapulver, Senf, Knoblauch, Salz und Pfeffer

couscous2

 

©Christian Heinen